Covid-Überlebende beschweren sich, dass Arbeitgeber sie zwingen, am 6. Tag zur Arbeit zu gehen

Hunderte von Beschwerden, in denen diejenigen, die den Omicron-Stamm hatten, sich beschweren, dass Arbeitgeber sie bereits am 6. Tag nach Ausbruch der Krankheit zwingen, zur Arbeit zu gehen, gingen bei den zuständigen Ministerien und den Medien ein.

Laut Medienberichten beziehen sich einige der Beschwerden auf eine bekannte Ladenkette. Arbeitgeberratschlag an kranke Arbeitnehmer: „Trink Depon und komm zur Arbeit!“, hieß es in der Zeitung am Dienstag ethnische

Die Willkür auf dem Arbeitsmarkt scheint auch damit zusammenzuhängen, dass die Regierung bisher keine offizielle Weisung erlassen hat, welche Art von Covid-Test erforderlich ist, um die Krankheit zu bestätigen, insbesondere für Arbeitnehmer, die nicht darauf verzichten möchten ein Gehaltsscheck.

Geimpfte Arbeitnehmer benötigen keinen molekularen PCR-Test, um bei einer Infektion mit dem Coronavirus am Arbeitsplatz Versicherungsschutz zu erhalten. Sie benötigen lediglich ein positives Schnelltestergebnis, das von Apothekern oder Diagnostikzentren im elektronischen System hinterlegt wird, angegeben letzte Woche stellvertretender Gesundheitsminister Mina Gaga.

Ungeimpfte Arbeitnehmer hingegen müssen sich einem teuren PCR-Test unterziehen und bei positivem Ergebnis das Registrierungssystem einreichen, um 5 Tage bezahlten Urlaub zu erhalten.

Da es keine behördliche Anordnung gibt und das Registrierungssystem nicht modernisiert wurde, um positive Schnelltestergebnisse zu akzeptieren, bleibt das Thema unabhängig von der Ansteckungsmöglichkeit für die Schlichtung der Arbeitgeber offen.

Gleichzeitig sollen Unternehmen, Geschäfte und Restaurants aufgrund der obligatorischen fünftägigen Quarantäne von Zehntausenden von Mitarbeitern, bei denen das Coronavirus positiv diagnostiziert wurde, in Schwierigkeiten geraten. Quellen aus dem Sektor teilten den Medien mit, dass dadurch gesunde Arbeiter an Wochenenden entlassen und dringend Ersatz geleistet wird.

„Wenn die Infektionszahlen in den kommenden Tagen steigen, befinden wir uns in einer Sackgasse. Viele kleine Geschäfte, die nur mit einem Inhaber und einem Mitarbeiter arbeiten, können vorübergehend geschlossen sein“, sagten sie.

Interessanterweise erzählten uns zwei junge Männer, die im Zustellsektor arbeiten: Die Arbeiter in diesem Sektor infizieren sich nach und nach und es gibt Schwierigkeiten, Personal zu finden, um sie zu ersetzen und den reibungslosen Ablauf der Zustellung fortzusetzen.

Es ist bemerkenswert, dass 5 Tage die Mindestdauer sind, für die ein normaler Mensch an einer Viruserkrankung (wie Influenza) erkranken kann, aber für eine vollständige Rehabilitation ist dies absolut nicht ausreichend. Infolgedessen sind Zehntausende Menschen gezwungen, halbkrank zur Arbeit zu gehen, die mit Hilfe von Aspirin, Paracetamol (Depon ist der griechische Zauberstab, wird an jedem Kiosk verkauft) unterdrückt werden muss. Infolgedessen ist ihre Gesundheit geschwächt und sie sind bereit, „Kunden“ für die nächste Belastung oder saisonale Grippe zu sein, die leider nirgendwo hingegangen ist und andere Menschen auf dem Weg infiziert.

Inzwischen scheint der Omicron-Stamm immer mehr Menschen zu betreffen. Nach neuesten Informationen erreichte die Zahl der Fälle am Dienstag 50.126 bestätigte Fälle.

PS Unklar ist nur, warum all diese Panik, Schutzmaßnahmen und andere Perversionen nötig sind, wenn 99% der Infizierten in leichter Form erkranken und nach 5 Tagen immunisiert zur Arbeit gehen, wenn auch nicht für lange Zeit ( Wissenschaftler sagen von 3-4 Monaten) … Das Virus mutiert also so schnell, dass bereits vorhandene Impfstoffe schlecht darauf reagieren, geschweige denn neue Mutationen und sogar fragwürdig.

PPS Nach der Veröffentlichung der Nachricht wurde bekannt, dass das Kabinett versprach, dieses Problem innerhalb der nächsten 24 Stunden zu lösen. Meine Tochter ging gestern, 5 Tage nach dem positiven Coronavirus-Test, zur Arbeit. Sie sagten nicht, welche Sorte, aber wie sie sich schnell erholte, war es eindeutig ein Omikron.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure