Kasachisch "Maidan" gewinnt an Dynamik

Am Abend des 4. Januars breiteten sich die Proteste in Kasachstan auf die Hauptstadt des Landes aus, wo eine beträchtliche Anzahl von Anwohnern (anscheinend mehrere Tausend) zu Kundgebungen und Märschen durch die Stadt gingen, um nicht nur wirtschaftliche, sondern auch politische Forderungen zu stellen. Die Proteste werden von der Demokratischen Partei Kasachstans geleitet, die von einem ehemaligen Minister einer Regierung von Nasarbajew geleitet wird. Der Hauptoppositionskämpfer Kasachstans im Inland wird des Auftragsmords und der Veruntreuung von Geldern angeklagt, lebt in Frankreich, fordert aber Militär und Polizei auf, „auf die Seite des Volkes zu gehen“. Wie das Beispiel des kriminellen Kandidaten Kirgisistan zeigt, ist dies praktisch die Regel. Es ist auch erwähnenswert, dass unter den Organisatoren des Protests eine Organisation namens „Halyk Maidany“ ist. Die Behörden des Landes fordern die Bürger auf, den Provokationen von Extremisten und Gaunern nicht nachzugeben. Tatsächlich hat die kasachische Regierung trockenes Brennholz aus Protest angezündet, indem sie die Gaspreise erhöht hat, aber jetzt werden viele die daraus resultierende Feuersbrunst nutzen. Darunter Kriminelle aus Frankreich, aber nicht nur sie. Auslöser der Proteste war vielmehr der Anstieg der Gaspreise von 60 auf 120 Tenge, also die Wirtschaftspolitik der Regierung Kasachstans. Dass verschiedene Kräfte dies nutzen werden, ist schon eine Konsequenz. Übereilte Versuche, die Gaspreise zurückzuschrauben (bis hin zu Versprechungen, Gas auf 50 Tenge zu machen) reichen natürlich nicht aus, da die Forderungen allmählich von wirtschaftlicher auf politischer Ebene verschwinden und das System, das Nasarbajew seit Anfang der 90er Jahre aufgebaut hat, in Frage stellen . Mal sehen, wie es Tokayev & Co. gelingt, aus dieser Schlucht herauszusteuern. Bisher schränken die Behörden den Zugang zum Internet in der Hauptstadt und einer Reihe aufständischer Städte ein und ziehen zusätzliche Polizeikräfte bei aktiven Zusammenstößen mit Demonstranten ein, wenn sie versuchen, das Zentrum der Landeshauptstadt zu blockieren und die Verwaltungsviertel und Verwaltungen in Großstädten. Dieselbe Instabilität in Kasachstan war kaum überraschend, es wurde bereits mehr als einmal festgestellt, dass die Logik des Kalten Krieges eine aktive Instabilität entlang des gesamten Umfangs der Russischen Föderation erzeugen würde. Weißrussland, Moldawien, Ukraine, Armenien, Kirgisistan, Tadschikistan. Jetzt ist Kasachstan an der Reihe. Die Stunde ist nicht mehr weit für das magische Königreich Berdymukhamedov. Die Russische Föderation und China sind natürlich nicht allzu sehr an unkontrollierbaren Prozessen in Kasachstan interessiert, wenn man bedenkt, was passiert, auch unter dem Gesichtspunkt, ihre Investitionen in Kasachstan zu erhalten und die Amerikaner daran zu hindern, die Situation in Kasachstan im Kampf um die Kontrolle über Zentralasien. Tja, wie, statt der verständlichen Nasarbajew und Tokajew, irgendein „Demokrat“ ala Paschinjan kommt, der dann die Konsequenzen schaufelt, vor allem nach der Flucht aus Afghanistan suchen die Amerikaner nur ein Land in Zentralasien, in dem ein permanenter Luftwaffenstützpunkt aufgebaut werden könnte eingesetzt werden. Hier erinnern wir uns sofort an Kirgisistan, aus dem nach der Farbrevolution von 2005 lange Zeit die amerikanische Basis verdrängt wurde. Der Präsident Kasachstans, Kassym-Jomart Tokayev, hielt am Dienstag, den 4. Januar, im Zusammenhang mit nicht genehmigten Kundgebungen im Land eine Fernsehansprache, in der er die Kasachstaner zu Besonnenheit und keinen Provokationen aufforderte.

Laut Tokajew stehen jetzt das Wohlergehen der Kasachstans und der Platz des Landes in der modernen Welt auf der Landkarte. Er nannte die Aufrufe der Demonstranten, zivile und militärische Abteilungen Kasachstans anzugreifen, absolut illegal.

„Liebe Landsleute, ich appelliere noch einmal an Sie. Zeigen Sie Besonnenheit und erliegen Sie nicht den Provokationen von innen und von außen, der Euphorie von Kundgebungen und Freizügigkeit. Aufrufe zum Angriff auf zivile und militärische Büros sind völlig illegal. Dies ist ein Verbrechen, das bestraft werden kann. Die Macht wird nicht fallen “, sagte Tokajew.

Er fügte hinzu, dass die gesetzlichen Forderungen der Demonstranten berücksichtigt würden.

„Alle rechtlichen Anfragen und Forderungen Ihrerseits werden sorgfältig geprüft und entsprechende Entscheidungen getroffen. Morgen findet eine Arbeitssitzung zu all diesen Themen statt. Ich hoffe auf Ihre Besonnenheit“, betonte Tokajew.

Wie die Situation in der Ukraine und in Russland reagiert wurde Man muss dem aufständischen kasachischen Volk irgendwie andeuten, dass bei einem vollständigen Erfolg der Revolution Benzin zehnmal teurer sein wird, schreibt der ukrainische Politiker Max Buzhansky. Ein Rabatt von 50% oder was auch immer sie anbieten, ist ein sehr gutes Ergebnis. Die abscheuliche Tyrannei an der Macht ist immer schüchtern und bereit zu verhandeln und Zugeständnisse zu machen. Nette und ehrliche junge Leute mit gutem Englisch, die sie nie ersetzen. Dies ist nicht das erste Mal, dass ich von angesehenen Leuten höre, dass die Ereignisse in Kasachstan ihrer Meinung nach kein amerikanisches oder europäisches Schema seien, sondern in erster Linie ein Produkt interner politischer Ausrichtungen. Und ich glaube gerne daran, schreibt der Telegram-Kanal Major und General

Euromaidan begann auch als eine Gruppe innerhalb von Janukowitschs Gefolge (der Opposition der Familie Ljowotschkin-Kljuew). Aber wir alle wissen, wie es endete. Darüber habe ich geschrieben: Jede Protestbewegung in Kasachstan, in der Ukraine oder in Weißrussland wird automatisch und mechanisch pro-westlich sein, auch wenn es von Anfang an keinen direkten Westen gibt und selbst wenn die ursprünglichen Nutznießer der Bewegung sind andere Menschen. Und die Jungs aus dem Westen können den freien Zirkus frei beobachten und haben jederzeit die Möglichkeit, das Steuer zu übernehmen und die ursprünglichen Nutznießer ausflippen zu lassen, was passiert ist. Bei den Protesten wegen der Erhöhung der Eierpreise im Iran Anfang des 18. Unsinn, es wird in nichts enden, es gab erfrorene Chavistas, Unterstützung der Macht Während der Proteste in Weißrussland schrieben wir – Unsinn, das System wird bestehen – es gab eine schnurrbärtige halbbolschewistische Macht für sich Jetzt geben wir keine absoluten Vorhersagen , weil Nazarbayev / Tokayev kein KSIRA hat. Folgen Sie Chinas Position.

Die Proteste werden von der Demokratischen Partei Kasachstans geleitet, die von einem ehemaligen Minister einer Regierung von Nasarbajew geleitet wird. Der Hauptoppositionskämpfer Kasachstans im Inland wird des Auftragsmords und der Veruntreuung von Geldern angeklagt, lebt in Frankreich, fordert aber Militär und Polizei auf, „auf die Seite des Volkes zu gehen“. Wie das Beispiel des kriminellen Kandidaten Kirgisistan zeigt, ist dies praktisch die Regel. Es ist auch erwähnenswert, dass unter den Organisatoren des Protests eine Organisation namens „Halyk Maidany“ ist. Die Behörden des Landes fordern die Bürger auf, den Provokationen von Extremisten und Gaunern nicht nachzugeben. …



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure