Neuer Coronavirus-Stamm in Frankreich gefunden

Bei einem Reisenden, der aus Kamerun nach Frankreich zurückgekehrt war, wurde eine bisher unbekannte Variante von SARS-CoV-2 gefunden.

Nach seiner Rückkehr gelang es ihm, das Virus an Kontaktpersonen „zu verteilen“ – in Südfrankreich waren mindestens 12 Menschen infiziert. Tests ergaben, dass sie „eine atypische Kombination von Mutationen“ haben, informiert DW.

Wissenschaftler haben gerade erst damit begonnen, es zu untersuchen, daher gibt es noch fast keine Daten. Der neue Stamm erhielt die Bezeichnung B.1.640.2 und wurde von Spezialisten des Marseille-Mediterranen-Instituts für Infektionskrankheiten entdeckt. Wissenschaftler haben 46 Mutationen in der neuen Version des Coronavirus entdeckt. Die Vorstudie muss einem Peer Review unterzogen werden. Die Forscher schließen nicht aus, dass die Infektiosität von B.1.640.2 höher sein könnte als die der bisher bekannten Stämme, aber es ist noch zu früh, dies zu behaupten.

Auch heute noch dominiert Omicron in Frankreich – er ist bei mehr als 60 % der Infizierten zu finden.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure