2.000 griechische Polizisten mit dem Omicron-Stamm infiziert

Der Omicron-Stamm hat die griechische Polizei angegriffen, wobei in den letzten Tagen mehr als 2.000 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Die meisten Infizierten stammen von der Athener Polizei.

200 Polizisten sagten, sie hätten sich in den letzten sechs Stunden mit Covid-19 infiziert, berichtete CnnGreece am Mittwoch.

Angesichts der Gefahr schwerwiegender Störungen bei kritischen Diensten hat die griechische Polizeiführung bereits so viele Büro- und Sekretariatsmitarbeiter wie möglich gebeten, von zu Hause aus zu arbeiten.

Bei einer Dringlichkeitssitzung hochrangiger Polizeibeamter wurden Protokolle für Ersthelfer wie Schnelleinsatzteams (Άμεση Δράση) und Motorradpatrouille „ΔΙΑΣ“ sowie Kriminalbeamte besprochen.

Unter den Maßnahmen ist zu beachten, dass die Zahl der Streifen und die Präsenz der Polizei auf den Straßen in keiner Weise reduziert werden sollten, und aus diesem Grund werden die Paare auf Patrouillen, ob zu Fuß oder motorisiert, gleich bleiben und werden nicht rotieren, um die Verbreitung des Virus zu vermeiden.

Es gab bereits eine Anfrage von Polizeidienststellen, dass Polizisten vormittags oder nachmittags arbeiten und sich beide Schichten nicht gegenseitig kontaktieren. Kriminalbeamte, die in Dienststellen tätig sind, sollten im Ermittlungsfall den Kontakt zu ihren Mitarbeitern außerhalb der Polizeidienststellen im „Feld“ vermeiden.

Im Moment zeigen Daten, dass die höchste Zahl von Infizierten in der Generaldirektion der Polizei von Attika (GADA) mit mehr als 800 Menschen verzeichnet wird CnnGriechenland.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure