Kasachstan stürzt ins Chaos: Straßenkämpfe und gewaltsame Zusammenstöße

Laut von Reuters zitierten Quellen haben Demonstranten einen Flughafen in Almaty, der größten Stadt Kasachstans, beschlagnahmt. Flüge sind ausgesetzt, Internet- und Telefonverbindungen funktionieren in der Stadt nicht.

Alle Flüge von und nach Almaty wurden vorübergehend ausgesetzt, da sich das Land in Turbulenzen befand, die nach dem Anstieg der Benzinpreise an den Tankstellen begannen. Die kuwaitische Billigfluggesellschaft Jazeera Airways hat als erste die Einstellung von Flügen von / nach Almaty aufgrund der Situation in der Region angekündigt.

Etwa zur gleichen Zeit kündigte der Ölkonzern Chevron Corp an, die Mobilisierung seiner Mitarbeiter zum Tengizchevroil Consortium (TCO) anlässlich der Regierungspolitik „zu beenden“. Das amerikanische Unternehmen ist der größte ausländische Ölproduzent in Kasachstan, der 50 % der Anteile des Tengizchevroil-Konsortiums besitzt. Ein Sprecher sagte, die Proteste hätten keinen Einfluss auf die Ölförderung.

JETZT – Situation in #Almaty, Kasachstans größte Metropole, gerät außer Kontrolle. Der Präsident verhängt eine Ausgangssperre und setzt das Militär ein, um die Proteste gegen die Regierung zu unterdrücken. pic.twitter.com/AZISZlhEYd

– Disclose.tv (@disclosetv) 4. Januar 2022

Der kasachische Präsident Kasim Zomart Tokayev hatte zuvor gewarnt, auf die Proteste auf „schärfste Weise“ zu reagieren, und nannte „massive Angriffe“ auf Sicherheitskräfte sowie „Tote und Verwundete“ bei der Polizei.

Internet und Mobiltelefone funktionieren im Land heute nicht mehr. In Almaty, der Finanzhauptstadt Kasachstans, haben Menschenmassen Regierungsgebäude erobert. Nach Zusammenstößen mit Demonstranten verließ die Polizei die Straßen der Stadt. Ein Anwohner, der mit Reuters sprach, nachdem er mit Demonstranten gesprochen hatte, sagte, die meisten von ihnen scheinen aus armen Vororten oder benachbarten Dörfern und Städten zu stammen.

Einige aktuelle Fotos von #Almaty #Kasachstan pic.twitter.com/2Ol0DscDa7

– CyberÖsint? ️ (@Kaala_Nag) 5. Januar 2022

Auf dem zentralen Platz verteilten Unbekannte Wodka und diskutierten, ob sie auf den Markt oder in die reichen Vororte gehen sollten, um sie auszurauben. Auf der Straße herrscht Anarchie. „Die Polizei ist nirgendwo zu sehen“, sagte ein Anwohner.

Online veröffentlichte Fotos und Videos zeigen Demonstranten, die unter der Statue des ehemaligen Präsidenten Nursultan Nasarbajew Parolen riefen, die sie von ihrem Sockel rissen.

Demonstranten zerstörten Nasarbajew-Denkmal in Taldykorgan pic.twitter.com/cRTXha6tpL

-NTV (@ntvru) 5. Januar 2022

Zuvor hatte ein kasachischer Blogger auf Instagram eine Live-Übertragung eines Brandes im Büro des Rathauses von Almaty gezeigt, während im Hintergrund Schüsse ertönten. In anderen Videos brennt die Staatsanwaltschaft.

Der Protest begann am Sonntag in einer Provinzstadt gegen einen Anstieg der GUS-Preise und breitete sich in Almaty von Dienstagabend bis Mittwoch aus. Reporter von Agence France-Presse sagten, sie hätten gesehen, wie die Polizei Tränengas und Blendgranaten einsetzte, um 5.000 Menschen zu zerstreuen. „Regierung, tritt zurück“ und „Alter Mann, weg“ (ein Hinweis auf Nursultan Nasarbajew), rief das Publikum.

Sie haben den Flughafen übernommen und brennen ihn nieder. Gott, ich will nur, dass das ein Ende hat. warum anzünden? wie sich Tiere verhalten. es hilft gar nicht #Kasachstan # Kundgebung #Kasakistan #KasachstanProteste #Kasachstan pic.twitter.com/sOLvyv0Un7

– Albedos-Hund (@ wh0re4anime) 5. Januar 2022

Tausende Menschen haben heute Nachmittag das Bürgermeisteramt von Almaty besetzt. Männer in Polizeiuniformen wurden gesehen, wie sie ihre Schilde und Helme senkten, während sie Demonstranten umarmten. „Sie sind an uns vorbeigegangen“, schrie die Frau.

Um die Stimmung zu beruhigen, akzeptierte Präsident Tokajew den Rücktritt der Regierung und rief im ganzen Land, einschließlich der Hauptstadt Nur-Sultan (ehemals Astana), den Ausnahmezustand aus. Sie untersagten auch den Verkehr von 23:00 bis 7:00 Uhr morgens.

Tokajew übernahm auch den Vorsitz des Sicherheitsrats und ersetzte den 81-jährigen Nasarbajew. Trotz seines Rücktritts als Präsident im Jahr 2019 übt er weiterhin erheblichen Einfluss auf die politischen Angelegenheiten des Landes aus. Tokajew hatte zuvor Nasarbajews Neffen von seinem zweiten Posten im Staatssicherheitskomitee, dem Nachfolger des sowjetischen KGB, abgesetzt.

Russland, für das Kasachstan ein sehr wichtiger Wirtschaftspartner ist, forderte eine Lösung der Krise durch Dialog statt durch „Straßenunruhen“.

Beobachter aus der Ukraine weisen auf erhebliche Ähnlichkeiten mit dem ukrainischen Maidan im Jahr 2014 hin und warnen die Kasachen, dass ihnen die Ergebnisse des Staatsstreichs nicht gefallen werden, sollte es dazu kommen.

Gaskrise

Protest gestartet am Sonntag nach einem Anstieg der Gaspreise in der westkasachischen Stadt Zhanaozen. Dann weitete es sich nach Aktau, dem Kaspischen Meer und Almaty aus.

Die Regierung versuchte zunächst erfolglos, die Stimmung zu beruhigen, indem sie eine Senkung des LPG-Preises auf 50 statt 120 Tenge (0,1 Euro) pro Liter ankündigte. Die Preiserhöhung wird von den Bürgern als ungerecht empfunden, da Kasachstan über riesige Gasvorräte verfügt und Öl.

Das Staatsfernsehen berichtete heute über die Festnahme des Direktors einer Flüssiggasanlage und eines weiteren Beamten in der Region Mangistau, in der sich die Stadt Zhanaozen befindet. Ihnen wird „eine unangemessene Erhöhung des Gaspreises“ vorgeworfen, die „massive Demonstrationen im ganzen Land“ provoziert habe.

Putins Sprecher Dmitri Peskow sagte, es sei wichtig, dass sich niemand in die Situation einmischt #Kasachstan von außen. Ich glaube, ich habe es irgendwo gehört. Oh, Moment mal. Sie sprachen das gleiche über die Proteste in #Weißrussland… Und wer hat sich dann eingemischt? Richtig, der Kreml pic.twitter.com/XseCRsTL9O

– Hanna Liubakova (@HannaLiubakova) 5. Januar 2022

Kasachstan, die größte Volkswirtschaft Zentralasiens, die in der Vergangenheit zweistellig gewachsen ist, hat aufgrund des fallenden Ölpreises und der Wirtschaftskrise eine Abwertung des Tenge und einen starken Anstieg der Inflation erlebt. Mangystau ist auf Flüssiggas als Hauptkraftstoff für Autos angewiesen, und jeder Preisanstieg geht mit einem Anstieg der Lebensmittelpreise einher, die seit Beginn der Covid-19-Pandemie bereits deutlich gestiegen sind.

* Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wiesen die Behörden Randalierer vom Flughafen Almaty aus.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure