Pakistanischer Botschafter: Lasst Pakistaner sich vereinen, weil die Griechen uns schaden wollen

Wenige Tage nach der skandalöse Situation, die sich in der Silvesternacht auf dem Syntagma-Platz ereignete, beschloss der pakistanische Botschafter, den pakistanischen Medien ein Interview zu geben. Nicht griechisch.

Daher macht er in seinem Interview einige Hinweise, die durchaus als seltsam oder sogar provokant gelten können. Er ist der Meinung, dass sich die Pakistaner in Griechenland zusammenschließen sollten, weil die Griechen sie krank haben wollen. Was genau bedeutet das?

Dem Interview mit dem pakistanischen Botschafter in Griechenland beigefügte Pressemitteilung, übersetzt:

„Eine wichtige Botschaft des pakistanischen Botschafters in Griechenland, Herrn Muhammad Nadim Khan, an die pakistanische Gemeinschaft. Der pakistanische Botschafter sagte, die pakistanische Gemeinschaft in Griechenland solle sich in ihren Reihen vereinen und die Differenzen zwischen ihnen beenden.

„Wir werden Probleme haben. Sie (die Griechen. Anm. d. Red.) wollen keine Einheit zwischen uns, und diese Kräfte versuchen, uns zu schaden. Die einzige Lösung besteht darin, die Einheit zu bewahren.“

Er schloss jedoch, indem er die in Griechenland lebenden Pakistaner aufforderte, sich an das Gesetz zu halten. (Nun, zumindest danke dafür). „Und befolgen Sie die Gesetze des Landes, in dem Sie leben.“ Damit endet sein Interview.

Sehen Sie sich das zugehörige Video an:

Ο πρέσβης του Πακιστάν στην Ελλάδα παραχώρησε συνέντευξη σε Πακιστανικό ΜΜΕ:

„Δεχόμαστε πόλεμο-Οι Πακιστανικές οργανώσεις στην Ελλάδα πρέπει να ενωθούν“

Η συνέντευξη ήρθε λίγες ώρες μετά τις αποκαλύψεις που κάναμε με την κατάληψη της πλατείας Συντάγματος απατου pic.twitter.com/MQu4IXD13p

– Andreas Mountzouroulias ?? (@andreasmoun) 5. Januar 2022

PS Es ist nicht die Sache eines Diplomaten, im Ausland solche Äußerungen gegenüber den Medien abzugeben, erst recht nicht, zur Vereinigung zu rufen (zumindest nicht zu einem Aufstand).

Auf der anderen Seite hat er in einem Recht: Seine Landsleute haben sich unvernünftig verhalten und dies (und nicht das erste Mal) eine negative Reaktion der griechischen Gemeinschaft verursacht, die eine angemessene Reaktion darauf erhielt. Aber angesichts der religiösen Komponente und der Eigentümlichkeit der nationalen Mentalität der Griechen wirkt diese Aussage sehr provokant.

War die Situation von 2019 nicht genug, als Scharen von Pakistanis fordernd durch die Straßen Athens zogen? einen Griechen hinrichten, der einen Propheten beleidigt hat… Aus irgendeinem Grund stellte ich mir die gleiche Demonstration auf den Straßen von Karatschi vor, bei der illegale Migranten, die nach Pakistan kamen, außerdem „Ungläubige“, die Hinrichtung eines Anwohners wegen Beleidigung ihres Heiligen forderten. Können Sie es sich nicht vorstellen? Und ich auch.

Όπως βλέπετε στο βίντεο, δίπλα στον πακιστανό ζαίο Τζαβέντ Ασλάμ Αραήν είναι ο υποψιταιος δήμαρχος τκεναιττουτου τα ισλαμοτζιχαντιστικα συνθήματα με ικανοποίηση. Ιδού και η μετάφραση του απειλητικου κειμενου απ τo Βing pic.twitter.com/CHl5ymVcXO

– Filokalia ☧ن όχι στα ναζιστικά μέτρα Κούλη (@filokalia) 8. Dezember 2019





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure