Coronavirus: Auf Friedhöfen in Thessaloniki . werden neue Gräber ausgehoben

Die Gemeinde Oreokastro beschloss im Vorfeld, neue Gräber auf den Friedhöfen der Gegend anzulegen, als die Lage außer Kontrolle geriet. Die Zahl der Todesopfer steigt, die Pandemie in Griechenland breitet sich rasant aus und täglich sterben Dutzende Menschen.

Laut ThessToday.gr haben die Behörden von Oreokastro im Dezember letzten Jahres auf Beschluss des Gemeinderats 50 Gräber auf dem öffentlichen Friedhof ausgehoben, auf dem die an COVID19 Verstorbenen begraben sind.

Da das Dekret jedoch vorschreibt, dass Opfer des Coronavirus ausschließlich in isolierten Bereichen von Friedhöfen abseits anderer Gräber beigesetzt werden und fast 95 % der Plätze bereits belegt waren, wurde beschlossen, 50 weitere auszuheben, laut ThessToday.gr unter Berufung auf die Worte von Dimitris Karasavvidis, dem stellvertretenden Bürgermeister für Verwaltungs- und Finanzdienstleistungen der Gemeinde Oreokastro.

„Die Entscheidung über die Erweiterung der Friedhofsgrenzen wird in den kommenden Tagen in einer Sitzung des Gemeinderats getroffen. Es ist nicht so, dass wir keine Grabstätten auf Friedhöfen haben. Aber es ist immer besser, mehr als weniger zu haben. Obwohl, Gott bewahre, diese Gräber für lange Zeit nicht benötigt werden “, fügte der Beamte hinzu.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure