Epiphanie in Piräus

Nach dem festlichen Dreikönigsgottesdienst in der Kathedrale der Heiligen Dreifaltigkeit in Piräus fand unter Einhaltung aller Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus die Segnung der Gewässer und das Tauchen nach dem Kreuz statt.

Die Zeremonie fand von einer speziellen Plattform aus statt, auf der nur wenige Menschen standen. Metropolit Seraphim von Piräus leitete es. Die Gläubigen hielten den von den Hygienevorschriften zugelassenen Abstand voneinander ein.

Dionysius Petridis, dem Vater von drei Mädchen, gelang es, das Heilige Kreuz zu fangen. Er sagte, er habe es mit Liebe zu ihnen getan.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure