Rumänien: Geldstrafe für … das Tragen einer Maske

Rumänien verhängt ab heute eine Geldstrafe von 570 US-Dollar für das Tragen einer Stoffmaske.

Inmitten der schnellen Ausbreitung des Omicron-Stammes sagte der rumänische Innenminister Lucian Bode gegenüber Digi 24, dass eine Textilmaske kein zuverlässiger Schutz dagegen sei und für ihre Verwendung eine Geldstrafe von 570 US-Dollar verhängt werde:

„Experten sagen, dass sich der Omicron-Stamm sehr schnell ausbreitet und übermäßig ansteckend ist. Unter diesen Bedingungen ist das Tragen einer Maske äußerst wichtig, um die Ausbreitung zu stoppen. Die Strafe für das Tragen einer ungeeigneten Maske entspricht der Strafe für das Nichttragen.

Lettland diskutiert auch aktiv das Thema Abschaffung von Stoffmasken, aber bisher empfehlen die Behörden den Einwohnern nur, medizinische Masken oder FPP2-Atemschutzgeräte zu verwenden.

Unsere Ausgabe Ende Dezember letzten Jahres schrieb über Nutzlosigkeit von Stoffmasken… Liane Wen, Professorin für Gesundheitspolitik und -management an der George Washington University, fordert einen besseren Schutz vor dem neuen Omicron-Coronavirus-Stamm. Sie erklärte, dass Stoffmasken gegen ihn nutzlos seien, sie könnten nur über chirurgischen, dreilagigen Masken getragen werden. In einem Interview mit CNN erklärte sie, dass es bei einer großen Menschenmenge besser ist, zu verwenden Atemschutzgeräte Klasse N95die verhindern, dass kleine Partikel in den Nasopharynx gelangen.

In der Silvesternacht traten in Griechenland neue von der Regierung angekündigte Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus-Stammes Omicron in Kraft. Ihre Liste umfasst die obligatorische Verwendung einer Hochsicherheitsmaske oder alternativ doppeltes Zubehör… Diese Vorgabe muss beim Besuch von Supermärkten und in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie am Arbeitsplatz durch Catering-Personal erfüllt werden.

In den Ferien, nur nach Intervention auf Ministerebene, griechischer Polizist wurde mit einer Geldstrafe von 300 € belegt, weil sie keine Maske trug, während andere wegen eines ähnlichen Verstoßes mit einer Geldstrafe belegt wurden.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure