Griechischer Beamter vom Hierarchen der EOC exkommuniziert

Der ehemalige Metropolit von Calavritus Ambrosius exkommunizierte den griechischen Beamten Ilias Mosialos, der über die Gottesmutter gekichert hatte, und gleichzeitig den Schriftsteller Christos Khomenidis.

Der Vertreter Griechenlands bei internationalen Gesundheitsorganisationen, Mosialos, wurde wegen einer blasphemischen Haltung gegenüber der Gottesmutter mit dem Fluch belegt. Der Beamte verglich die Jungfrauengeburt auf Facebook mit dem Coronavirus und postete ein Bild. Und der Schriftsteller Christ Khomenidis glaubt einfach nicht an die unbefleckte Empfängnis von Jesus Christus und hat einen Aufsatz zu diesem Thema geschrieben, in dem er die Jungfrau Maria beehrt hat.

Der ehemalige Metropolit von Kalavrita Ambrosius hat beide am 9. Januar während der Göttlichen Liturgie exkommuniziert, berichtet AOJBezug auf die Ausgabe protothema.gr. Unter Hinweis auf ihre blasphemischen Veröffentlichungen exkommunizierte Metropolit Ambrosius nach der Liturgie vor der Ikone der Gottesmutter Khomenidis und Mosialos aus der Kirche.

Denken Sie daran, dass Ambrose im August 2019 von seinem Amt als Metropolitan zurückgetreten ist. Zuvor wurden ihm Homophobie, Rassismus, Unterstützung der ultrarechten Partei „Golden Dawn“ vorgeworfen. Das Gericht sprach ihn der öffentlichen Anstiftung zu Gewalt oder Hass und Missbrauch eines Kirchenpostens schuldig, nachdem er in seinem persönlichen Blog anti-homosexuelle Kommentare gepostet hatte. Er hat sich mehrfach gegen Migranten ausgesprochen.

Im Mai 2020 erklärte die ehemalige Metropolitin von Kalavrita und Aegialia Ambrose, dass exkommuniziert den Premierminister Griechenland Kyriakos Mitsotakis, Minister für Bildung und Religionen Niki Kerameos und stellvertretender Minister für Katastrophenschutz Nikos Hardalias. Die Exkommunikation wurde in Abwesenheit des jetzigen Metropoliten Hieronymus verlesen. Einige Gläubige waren enttäuscht und verließen laut lokalen Medienberichten die Kirche.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure