Ein Handelsnetzwerk von Migranten entdeckt: Sie wurden aus der Türkei importiert, ausgeraubt, ihre Pässe wurden weggenommen

Iefimerida.gr veröffentlicht Details über die Entdeckung und Festnahme von Mitgliedern einer Bande, die Ausländer aus der Türkei nach Griechenland transportierte und dann ihre Pässe, Mobiltelefone, Geld und Wertsachen stahl.

Als der Einwanderer protestieren wollte, wurde ihm gedroht, sich einfach „der Polizei zu stellen“. Sechs Menschenhändler wurden von OPKE-Beamten bei pl festgenommen. Omonia.

Zeugenaussage der Polizei

Die Aussage eines Polizisten ist bezeichnend: „Am 31.12 sind wir zusammen mit meinen Kollegen im Zentrum von Athen auf Patrouille gegangen. Wir haben vor kurzem Informationen über die Aktivitäten von sechs Ausländern syrischen Ursprungs erhalten, die illegale Einwanderer aus der Türkei nach Griechenland transportieren, deren persönliche Gegenstände bei der Einreise entfernt und dann in Geschäften in der Gegend von Omonia verkauft werden.

Die Kriminellen kommen ein- bis zweimal im Monat mit dem Bus mit diesen Gegenständen nach Athen, um sie zu verkaufen. Wir sahen uns KTEL Kifissos an, als der Bus um 5:10 Uhr aus Orestiada ankam. „Sechs Ausländer kamen heraus, ähnlich den Beschreibungen der gesuchten Personen, die wir vorab erhalten haben.“

Der Polizist der OPKE begann, wie aus seiner von iefimerida.gr veröffentlichten Aussage hervorgeht, zusammen mit seinen Kollegen das Taxi zu beobachten, in das die Kriminellen eingestiegen sind. Nach einer Weile hielten sie das Fahrzeug an und überprüften die Einwanderer. Nach ihrer Festnahme wurden die Ausländer zur Polizeiwache Omonia gebracht und ein Strafverfahren gegen sie eingeleitet. Bei den Ausländern wurden Reisedokumente und Mobiltelefone gefunden, die ihnen nicht gehörten.

Der Anwalt ist für seine Anklage eingetreten

„Alle sechs meiner Klienten wurden freigelassen und der Prozess wurde aufgrund fehlender Beweise verschoben. Die Vorwürfe, denen wir uns stellen, sind schwer. Das Gericht wird beweisen, dass es sich bei den mutmaßlichen Menschenhändlern letztlich nicht um solche handelt. Die Informationen, die die griechische Polizei verwendet, um meine Klienten zu verhaften, sind wichtig, aber nicht genug, um sie zu verurteilen, da Zeugen aufgerufen und Dokumente und Fotos vorgelegt werden, um ihre Unschuld zu beweisen “, sagte iefimerida. gr Anwalt des Angeklagten Dimitris Zorbas.

Die Ermittlungen dauern an.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure