Anarchisten schlagen einen Professor der Wirtschaftsuniversität Athen

Ein Professor der Wirtschaftsuniversität Athen (ehemals ASOEE) wurde am Dienstagnachmittag von einer Gruppe von 10 bis 15 Personen brutal zusammengeschlagen.

Nach ersten Informationen ereignete sich der Vorfall im Hörsaal vor den Augen der verängstigten Studenten. Eine Gruppe von 10-15 maskierten Personen drang in das Territorium ein und versetzte dem Lehrer mehrere Schläge ins Gesicht und auf den Kopf. Eine große Gruppe Polizisten traf am Tatort ein.

Ein auf Twitter veröffentlichtes Video zeigt Aufnahmen aus dem Amphitheater, in dem sich der Vorfall ereignete:

αρμός καθηγητή εντός του αμφιθεάτρου, κατά τη α του μαθήματος, μώλωπες στο πρόσωπο. αρμός φοιτητών που αν να προστατέψουν το καθηγητή τους. # ΑΣΟΕΕ pic.twitter.com/JTePDYLrls

– Vavoulis Panagiotis (@VavoulisP) 11. Januar 2022

Der Twitter-Nutzer, der das Video gepostet hat, behauptet, der Lehrer habe blaue Flecken im Gesicht und die Leute, die in das Amphitheater eindrangen, schlugen die Schüler, während sie versuchten, den Lehrer zu schützen.

Professoren ins Krankenhaus Evangelismos gebracht

Nach neuesten Informationen wurde der Professor zur Behandlung und Untersuchung ins Evangelismos-Krankenhaus geschickt. Polizisten sammeln Zeugenaussagen zu dem Vorfall.

Dies ist nicht der erste Vorfall dieser Art an dieser Universität.

Im Jahr 2020 wird eine Gruppe von 8 Anarchisten brachen in die Universität ein, warfen dem Rektor ein Seil um den Hals mit dem Schild „Solidarität mit den Hausbesetzern“ und zwangen ihn mit Schlägen, „Reue“ zu schreiben an Wänden und Möbeln.

Die Angreifer legten einen Appell vor, in dem sie erklärten, dass „der Vandalismus und die Zerstörung von Burantonis Kabinett eine Reaktion auf die Logik einer minimal proportionalen Praxis der ständigen Verletzung und Räumung ihrer Räumlichkeiten ist“.

Wie Sie wissen, befreite die Polizei im Zeitraum 2019-2020 etwa 10 Gebäude, die von Anarchisten erobert und viele Jahre lang gehalten wurden. Die meisten von ihnen wurden in Hauptquartiere von Anarchisten umgewandelt, wo sie Waffen, Drogen, Propagandaliteratur und Flugblätter aufbewahrten.

Das Attacke wurde zum Anlass für die Initiierung des Gesetzes, nach dem die Universitäten Sicherheit eingeführt… Aber aus irgendeinem unbekannten Grund waren heute entweder die Wachen der Universität nicht da oder sie haben die Angreifer übersehen …

Bemerkenswert ist, dass die Polizei die Angreifer identifizieren und festnehmen konnte, aber auf Beschluss der Richter wurden sie bei Anerkennung freigelassen, nicht zu gehen. Es ist möglich, dass die Angreifer auf die Professoren dieselben waren, die vor 1,5 Jahren den Rektor angriffen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure