Umfrage: Warum in Griechenland manche Bürger nicht geimpft sind

Eine aktuelle Studie von Focus Bari zeigt den Grund, warum Coronavirus-Leugner in Griechenland den Impfstoff weiterhin negativ sehen und sich rundweg weigern, sich impfen zu lassen.

Der Anteil der Griechen, die den Impfstoff erhalten haben, steigt der Studie zufolge von Januar bis Oktober 2021 stetig an und bleibt danach praktisch unverändert.

Junge Leute lassen sich eher ungern impfen

Das Bild Ende 2021 zeigt, dass etwas mehr als 4 von 5 Griechen bereits einen Termin vereinbart haben und definitiv geimpft werden, während die Kategorie der Personen unter 44 den höchsten Anteil an „Unentschlossenen“ aufweist und die stabile Präsenz von „Anti-Axers“ findet sich in allen Altersgruppen.

Was die Leugner des Coronavirus betrifft, so ist der Hauptgrund die Weigerung, das zu tun, wozu sie gezwungen werden (65%), während der Rest Zweifel an der Zusammensetzung des Impfstoffs und seiner Wirkung auf die Gesundheit hegt.

Insbesondere:

57 % geben an, dass der Impfstoff nicht getestet wurde oder experimentell ist. 43 % geben an, dass sie Angst vor unmittelbaren Nebenwirkungen haben. 14% geben an, einer verbotenen Gruppe anzugehören. 21% sagen, die Pandemie sei erfunden und irreführend. 65 % geben an, sich nicht „unter Druck“ impfen lassen zu wollen.

Die Ergebnisse der neuesten Focus Bari-Studie wurden vom 21. Dezember bis 31. Dezember in einer Stichprobe von 1.002 Griechen im Alter von 18 bis 74 Jahren erhoben.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure