90 Ärzte wurden in Covid-Krankenhäusern in Nordgriechenland mobilisiert

Das griechische Gesundheitsministerium hat Pathologen, Pneumologen und Therapeuten zwangsweise mobilisiert, um in den Covid-Abteilungen von Krankenhäusern in Nordgriechenland zu arbeiten, um „das nationale Gesundheitssystem angesichts einer Pandemie zu stärken“.

Seit dem frühen Donnerstagmorgen wurden insgesamt 90 Ärzte hinzugezogen, um ihre Dienste in Krankenhäusern zu erbringen, die Covid-19 behandeln.

Die Ärztekammer von Thessaloniki hat die Entscheidung der Regierung, die Mobilisierung von Ärzten in Krankenhäusern in der Stadt und in Zentralmakedonien zu erzwingen, scharf kritisiert.

Die IAU-Erklärung besagt, dass die gleichen Fehler gemacht werden wie bei der Mobilisierung im vergangenen Oktober, wobei betont wird, dass die erzwungene Mobilisierung bedeutet, dass die Privatkliniken, in denen diese Mediziner arbeiten, ihre Arbeit einstellen müssen, und dass keine Unterkunfts- und Reisevorbereitungen getroffen werden des Wohnsitzes.

Die Thessaloniki Medical Association bezeichnet das gesamte Verfahren als „Waterloo“.

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure