Gericht in Spanien: Ärzte vs. Gesundheitsbehörde von Valencia

Gestern hat ein spanisches Gericht das regionale Gesundheitsamt von Valencia angewiesen, den Ärzten, die eine Klage eingereicht haben, eine Entschädigung zu zahlen. Er verwies auf die Unfähigkeit, die Sicherheit der Ärzte inmitten einer Pandemie zu gewährleisten.

Während der tödlichsten ersten Welle der Coronavirus-Pandemie, wie von Richter Ricard geäußert, von März bis Mai 2020 erhielten Ärzte in Alicante (einer Stadt in Spanien) eine Maske pro Woche (!) als Schutz vor Infektionen bei der Behandlung von Patienten. Und noch später, Anfang Juni, mussten sie Einweg-Schutzausrüstung wiederverwenden.

Das Gericht in Alicante hat eine faire Entscheidung getroffen und die Behörden zur Zahlung von Schadensersatz an 153 Kläger verurteilt. Die Höhe hängt davon ab, ob sich Ärzte bei der Behandlung von Patienten ohne elementare Schutzmittel mit Covid-19 infiziert haben – von 5.000 bis 49.180 Euro pro Stück.

Das Gericht kam auch zu dem Schluss, dass das Versäumnis der Behörden, Personenschutz zu gewährleisten, „alle medizinischen Fachkräfte einer ernsthaften Gefahr für ihre Gesundheit und Sicherheit aussetzt“.

Victor Pedrera, Generalsekretär des Ärzteverbandes in Valencia (CESM-CV), stellte fest, dass es in der Region besonders viele mit dem Coronavirus infizierte Ärzte gibt. Die erste Welle innerhalb von 2 Monaten ab dem 15. März 2020 forderte 28.000 Menschenleben. Er sagte auch, dass etwa 1.000 weitere Ärzte in vier spanischen Städten – Valencia, Benidorm, Elche und Castellone – Ansprüche mithilfe des CESM-CV eingereicht haben. Nach der Entscheidung des Gerichts sagte er:

„Wir waren Pioniere. Ich glaube, dass auch viele (andere) Ärzte- und Medizinergruppen rechtliche Schritte einleiten werden.“

Obwohl die Entscheidung des Gerichts von Alicante angefochten werden kann, ist es unwahrscheinlich, dass sie geändert wird. Wie Richter Barrio sagte, wurde eine ähnliche Entscheidung des Gerichts in Teruel, in der Stadt neben Aragon, im September 2020 im Berufungsgericht geprüft und unverändert belassen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure