Kandidat für US-Botschafter in Griechenland sagt vor Senatsausschuss aus

George Tsunis, von Präsident Joe Biden zum neuen US-Botschafter in Athen ernannt, sagt vor dem Ausschuss für auswärtige Beziehungen des US-Senats aus.

Der Ausschussvorsitzende Bob Menendez (D-NJ) begrüßte die Ernennung von Tsunis.

„Ihre Nominierung … kam zu einem so wichtigen Moment in den amerikanisch-griechischen Beziehungen. Griechenland ist ein wichtiger Verbündeter der USA, ein strategischer Partner und eine Säule der Sicherheit und Demokratie im östlichen Mittelmeerraum. Als Geburtsort der Demokratie ist Griechenland weiterhin ein Leuchtfeuer der Freiheit in Südosteuropa“, sagte Menendez.

„In den letzten Jahren haben wir mehrere wichtige Schritte unternommen, um unsere strategische Partnerschaft mit Griechenland zu stärken. Der Kongress bekräftigte seine starke parteiübergreifende Unterstützung für Griechenland, indem er 2019 das wegweisende Gesetz über die Sicherheit und Energiepartnerschaft im östlichen Mittelmeerraum verabschiedete, dessen Vorsitz ich mit Senator Rubio und anderen Mitgliedern dieses Ausschusses führte.

„Letztes Jahr haben wir Fortschritte bei der Stärkung der Südflanke der NATO mit der Verabschiedung des US-Griechischen Verteidigungs- und Interparlamentarischen Partnerschaftsgesetzes gemacht, bei dem ich zusammen mit Senator Rubio und anderen Mitgliedern dieses Ausschusses den Vorsitz geführt habe. Und Minister Blinken und Außenminister Dendias unterzeichneten kürzlich ein aktualisiertes und erweitertes Verteidigungskooperationsabkommen, das unsere Fähigkeit zur Unterstützung von Verbündeten stärkt.

„Herr Tsunis, wenn Sie bestätigt werden, werden Sie die stärkste amerikanisch-griechische Beziehung in der Geschichte erben, gut gerüstet für zukünftiges Wachstum. Sie kennen Griechenland und die Dynamik der Region gut, und ich bin zuversichtlich, dass Sie die griechisch-amerikanischen Beziehungen führen können Beziehungen in eine neue Ära“, fügte Menendez hinzu.

In seiner Eröffnungsrede sagte Tsunis unter anderem Folgendes: „Wenn dies bestätigt wird, werde ich in einem entscheidenden Moment in den amerikanisch-griechischen Beziehungen in Athen eintreffen. Unsere Beziehung ist auf einem Allzeithoch. Der jährliche Strategische Dialog trug dazu bei, die wichtigsten Säulen der amerikanisch-griechischen Beziehungen zu definieren, darunter Verteidigungs- und Sicherheitszusammenarbeit, Strafverfolgung und Terrorismusbekämpfung, Handel und Investitionen, Katastrophenvorsorge, Energie und Klima sowie zwischenmenschliche Verbindungen. Griechenland macht weiterhin Fortschritte an allen Fronten, während es versucht, seine Wirtschaft wiederzubeleben, die Herausforderungen der Pandemie zu bewältigen und die Spannungen im östlichen Mittelmeerraum zu bewältigen. Was in Griechenland passiert, ist nicht nur für Griechenland von Bedeutung, sondern auch für den östlichen Mittelmeerraum, die NATO, die Europäische Union und die Vereinigten Staaten. Die Gelegenheit ist für die Vereinigten Staaten und für Griechenland lebenswichtig.“

Tsunis, 54, ist kein Karrierediplomat, sondern Geschäftsmann und Spender der Demokratischen Partei. Er ist am besten für seine erfolglose Nominierung 2013 für das Amt des Botschafters in Norwegen in Erinnerung geblieben, die er einige Monate nach einer gescheiterten Rede bei der gleichen Anhörung des Senatsausschusses im Januar 2014 zurückzog.

PS Wir gab die Ernennung von Tsunis bereits im Oktober 2021 bekannt, statt des jetzigen Botschafters ein Berufsdiplomat Geoffrey Payette, der als „Vater des ukrainischen Maidan“ bezeichnet wird. Pyatt ist jedoch immer noch amtierender Botschafter in Athen, und Tsunas wird im Senat intensiv verhört. Wofür ist das?

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure