Mit Handschellen gefesselter „Geist mit vielen Gesichtern“, der geschickt Autos öffnet

Ein Dieb, der im August 2017 in Volos Autos öffnete, hatte Ausweise mit acht verschiedenen Namen und vier Herkunftsorten.

Seine Personalien wurden gestern, fünf Jahre später, identifiziert, nachdem ein Haftbefehl gegen ihn ausgestellt worden war. Laut Taxydromos.gr wird der Täter wegen einer Serie von Diebstählen in Attika im Korydallos-Gefängnis festgehalten. Er wurde im Oktober 2020 mit Haftbefehl festgenommen. Und seine Identifizierung erfolgte durch den Vergleich des genetischen Materials mit den Spuren, die vor 5 Jahren am Tatort hinterlassen wurden.

Die Sicherheitsdirektion der Stadt Volos beschaffte Fingerabdrücke von allen Autos, in die der Kriminelle eingebrochen war. Der Dieb öffnete 13 Autos in zwei Nächten – 10. und 13. August 2017.

Wie sich herausstellte, gab er ständig verschiedene Wohnorte in Hotels in Athen an. Als der Mann schließlich gefasst wurde, stellte die Polizei fest, dass der Täter viele verschiedene Identitäten hatte, die sich als Fälschung herausstellten.

Vor gab an, dass seine Herkunftsorte Frankreich und Belgien und manchmal Palästina und Algerien waren. Bis heute haben die Behörden seine wahren Daten nicht ermittelt, da der Mann unter verschiedenen Namen, Nachnamen und Vatersnamen auftrat und auch unterschiedliche Geburtsdaten angab.

Der „vielgesichtige Geist“ wurde Berichten zufolge bei einer zufälligen Durchsuchung gefasst und festgenommen. Gegenwärtig befindet sich der Angeklagte im Korydallos-Gefängnis, gegen ihn wurde ein Verfahren wegen zahlreicher Diebstähle eingeleitet.

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure