In Thessaloniki wird ein Denkmal für die Helden des Kampfes für die Unabhängigkeit Griechenlands erscheinen

Das erste Denkmal zum Gedenken an Russlands Beitrag zur Unabhängigkeit Griechenlands wird im Zentrum von Thessaloniki eröffnet. Es wird bereits in St. Petersburg erstellt, und die griechische Seite wird das Datum der feierlichen Zeremonie in naher Zukunft bestimmen.

Über die Veranstaltung zu GreekReporter informiert Sergey Markov, erster stellvertretender Vorsitzender des Stadtkomitees für Außenbeziehungen. Vorausgegangen war ein Appell von „Alexandros Ypsilantis“, einer griechischen öffentlichen Organisation der Union der Pontic Officers, an die Verwaltung von St. Petersburg. Sie ergriff die Initiative zur Schaffung und Errichtung eines Denkmals für russische und griechische Helden, die 1821-1829 für die Unabhängigkeit Griechenlands und seine Befreiung von der Herrschaft des Osmanischen Reiches kämpften. Die Idee wurde von Alexander Beglov, dem Gouverneur von St. Petersburg, und den Behörden von Thessaloniki unterstützt. Markov weist auf die Bedeutung des Ereignisses hin:

Zum ersten Mal seit 200 Jahren wird der Beitrag Russlands auf diese Weise gefeiert, ein solches Denkmal gibt es dort nicht. Ende Dezember fanden Verhandlungen mit dem Bürgermeister von Thessaloniki Konstantinos Zervas und Vizebürgermeisterin Stefania Tanimanidou (Projektkuratorin von griechischer Seite) statt. Ich habe ein Modell des Denkmals vorgestellt, das von St. Petersburger Architekten geschaffen wurde. Der Bürgermeister von Thessaloniki mochte ihn. Er stellte fest, dass sich das Denkmal erfolgreich in die Architektur der Stadt einfügen wird. Für die Installation wurde uns ein Platz im Zentrum der Stadt angeboten – ein Platz neben der Alexander-Ypsilanti-Straße.

Referenz: Alexander Ypsilanti – Generalmajor der russischen Armee, Held des Vaterländischen Krieges von 1812, Anführer der griechischen Revolution und Nationalheld Griechenlands.

Markov hält diesen Ort für „ziemlich würdig“, mit einer entwickelten Infrastruktur und bequem zum Anschauen:

In Zukunft ist geplant, an dieser Stelle eine U-Bahn-Station zu eröffnen, und vielleicht wird diese Station nach Alexander Ypsilanti benannt. Der Platz ist bisher namenlos, und vielleicht wird sein Name irgendwie thematisch mit unserem Denkmal verbunden sein.

Die Heldenstele wird aus grauem Granit sein. Seine Höhe beträgt 7,5 Meter. Das Denkmal wird mit einem orthodoxen Kreuz gekrönt, in seinem oberen Teil befinden sich Elemente in Form von Tempelkuppeln und auf vier Seiten Bronzemedaillons, die Ypsilanti, das Wappen von Thessaloniki, das Wappen von St Petersburg und das Wahrzeichen der Stadt – ein Engel aus der Peter-und-Paul-Kathedrale.

Markov berichtet, dass die russische Seite das Eröffnungsdatum des Denkmals am 24. März 2022, am Vorabend des griechischen Unabhängigkeitstages, vorgeschlagen habe. An diesem Tag findet in Thessaloniki traditionell eine Militärparade statt, an der die ersten Personen des Landes teilnehmen, erinnert er sich:

Erstens wäre es symbolisch und zweitens würde es auf dieses Ereignis aufmerksam machen.

Darüber hinaus markiert Markov zufolge dieses Jahr den 20. Jahrestag der Partnerschaft zwischen Thessaloniki und St. Petersburg. Zum Eröffnungsdatum des Denkmals erklärt er:

Ein genaues Eröffnungsdatum wurde noch nicht bestätigt. Die griechische Mannschaft nahm sich Zeit, um zu prüfen, ob sie sich in so kurzer Zeit vorbereiten könnte. St. Petersburg ist bereit, das Denkmal bis zum 10. März nach Thessaloniki zu liefern, und es wird 5-7 Tage dauern, es zusammenzubauen. Wir haben alle technischen und finanziellen Probleme gelöst. Unser Teil der Arbeit verpflichtet sich zu bezahlen [петербургская компания] „Wiederbelebung“. Der griechische Teil der Arbeit wird vom Präsidenten der nationalkulturellen Autonomie der Griechen Russlands, Ivan Savvidi, bezahlt. Es wird bereits daran gearbeitet, den Stein zu schneiden und das Denkmal selbst vorzubereiten.

Es wird erwartet, dass die Eröffnungszeremonie des Denkmals feierlich sein wird, unter Beteiligung führender griechischer und russischer Künstler, berichtet Markov:

Wir haben eine Bestätigung des Oberkommandos der russischen Marine, dass wir bereit sind, ein Schiff zu einem Freundschaftsbesuch nach Thessaloniki zu schicken, um an der feierlichen Zeremonie teilzunehmen, damit die russischen Matrosen – unter Berücksichtigung dessen, was genau [их предшественники] einen entscheidenden militärischen Beitrag zur Unabhängigkeit Griechenlands leistete – nahm auch an dieser Zeremonie teil.

Im Rahmen des Programms findet wie geplant auch eine internationale Wissenschafts- und Praxiskonferenz unter Beteiligung von Wissenschaftlern aus St. Petersburg statt. Es werden Fragen rund um die Ära des griechischen Unabhängigkeitskrieges beantwortet:

Zusammen mit [Российским государственным] Archiv bereiten wir zusammen mit dem Archivkomitee von St. Petersburg einen historischen Essay vor, der bisher unbekannte Details, Namen und Biografien bestimmter Teilnehmer an diesen Ereignissen enthüllen wird. Wir werden sie in den wissenschaftlichen Umlauf bringen und darauf aufbauend eine Ausstellung vorbereiten, die im Rahmen der Eröffnung in Thessaloniki gezeigt wird. Es erscheint uns logisch und richtig, auf dem Platz auch eine Gasse mit Büsten bestimmter Helden anzulegen, damit diese namentlich genannt werden können.

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure