Starkes Oberflächenbeben in der Nähe des Berges Athos

Ein seismisches Beben mit einer Stärke von 5,4 auf der Richterskala ereignete sich heute um 13:48 Uhr in der Nähe von St. Athos.

Nach Angaben des Geodynamischen Instituts lag das Epizentrum 33 Kilometer südlich/südwestlich von Kares mit einer Fokustiefe von 10 Kilometern.

Nach Angaben des Euro-Mittelmeer-Instituts betrug die Stärke des Schocks 5,5 auf der Richterskala. Das Epizentrum lag 137 km südöstlich von Thessaloniki in einer Tiefe von 10 km.

Das Erdbeben war in Gebieten in Mittel- und Nordgriechenland zu spüren – in Thessaloniki, in Larisa. Die Vibration wurde von einem lauten Summen begleitet. Nach Angaben von Anwohnern war das Erdbeben stark, aber nur von kurzer Dauer.

Nach Angaben des Schichtspezialisten der seismologischen Station AUTh ereignete sich das Hauptbeben im Seegebiet in der Nähe des heiligen Berges Athos. Das Epizentrum lag 20 km südwestlich der Halbinsel Athos, 232 km nordwestlich von Athen, die Fokustiefe betrug 19,3 km.

Nach dem Hauptbeben folgten mindestens 10 Nachbeben, von denen die Stärke des stärksten mit 4,5 auf der Richterskala bestimmt wurde. Das Epizentrum lag in der nördlichen Ägäis, zwischen dem Berg Athos und Sithonia.

Bisher gibt es keine Berichte über Schäden.

Erdbebendaten, die vom Geodynamischen Institut Athen und dem Europäischen Mittelmeerseismologischen Institut stammen, sind Lösungen, die von einem automatischen Computersystem ohne Beteiligung eines Seismologen stammen. Sobald neue Daten verfügbar sind, werden sie ständig aktualisiert.

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure