Der 44-jährige Impfgegner-Priester floh aus dem Krankenhaus und starb

Er war ein vehementer Impfgegner, stand der Pandemie ablehnend gegenüber und „predigte“ seinen Standpunkt aktiv in sozialen Netzwerken. Nachdem er aus dem Krankenhaus geflohen war, wurde er halb bewusstlos aufgefunden und ins Pyrgos-Krankenhaus gebracht, wo er seinen letzten Atemzug tat.

Das Leben eines 44-jährigen Priesters aus dem Dorf Vyliza in der Gemeinde des antiken Olympia, bei dem ein Coronovirus diagnostiziert wurde, endete tragisch, aber er lehnte einen Krankenhausaufenthalt kategorisch ab. Panagiotis Vgenopoulos, der sagte, sein tiefer Glaube an Gott und seine Gebete würden ihn vor Krankheiten retten, gab die Schutzmaßnahmen nach Beginn der Pandemie auf. Laut ilialive.gr war der Priester ein aktiver Impfgegner und Leugner der Existenz des Coronavirus, während er trotz seines relativ jungen Alters an Asthma sowie zahlreichen gesundheitlichen Problemen litt. Nach der Ansteckung mit dem Coronavirus verschlechterte sich sein Gesundheitszustand stark.

Er wurde zunächst in das Rio-Krankenhaus in Patras verlegt, wo er sich weigerte, zur Behandlung zu bleiben. Überzeugt, dass die „Killer-Ärzte“ ihn zu Tode foltern würden, verweigerte er die Behandlung und „lief weg“ aus dem Krankenhaus. Wenige Stunden später wurde er vom Rettungsdienst (EKAB) in ernstem Zustand gefunden. Als er in das allgemeine Krankenhaus von Pyrgos gebracht wurde, war sein Zustand äußerst ernst und er starb einige Stunden später. Der 44-jährige Priester war verheiratet und hat zwei Kinder. In einer Erklärung bestätigte der Leiter der 6. regionalen Gesundheitsabteilung, Yiannis Karvelis, dass der Mann trotz des Ernstes der Lage eine Behandlung verweigert und die Universitätsklinik in Rio verlassen habe. Wenige Stunden später wurde er mit dem Krankenwagen halbtot ins Krankenhaus von Pyrgos gebracht. Ärzte intubierten ihn auf der Intensivstation für die Rückverlegung nach Patras. Leider war es zu spät und er starb. Die meisten Bewohner des Dorfes Vyliza wussten nicht, dass er krank war, während andere sagten, er sei negativ auf das Coronavirus und den Impfstoff getestet worden. Die Beerdigung von Panagiotis Vgenopoulos fand am 17. Januar mittags in der Kirche St. George Pefkon (Viliza) des antiken Olympia statt. .



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure