ELAS: "Hüter der Verfassung" dutzende Zellen in ganz Griechenland errichtet

Die griechische Polizei (EL.AS) hat die ersten Ergebnisse einer Untersuchung der sozialen Bewegung „Wächter der Verfassung“ veröffentlicht, die behauptet, sie würden das Land vor „bösen Behörden schützen, die jeden impfen wollen“.

Zellen von bis zu 100 selbsternannten „Verfassungshütern“ befinden sich laut einer Untersuchung des griechischen Sicherheitsdienstes in Attika, Thessaloniki, Pieria, Lesbos, Kreta und anderen Teilen des Landes.

Im Folgenden veröffentlichen wir die Daten, die auf der Grundlage des ersten Teils des Berichts über die Untersuchung des Strafverfahrens gegen die selbsternannte Organisation namens „Wächter der Verfassung“ erstellt wurden, die die griechische Staatsanwaltschaft vor einem Monat eröffnet hat. Der Bericht befasst sich mit Fragen im Zusammenhang mit der Kartierung aktiver Mitglieder der Organisation, der Veranstaltungen, an denen sie teilgenommen haben, und der Beiträge, die sie in sozialen Netzwerken veröffentlicht haben, um die Verbindung zwischen ihnen herzustellen und nachzuweisen und ihre Aktionen von einem einzigen Zentrum aus zu koordinieren. Am Ende des ersten Teils der Ermittlungen sagen die Behörden, sie hätten Beweise dafür, dass hinter den Verfassungshütern eine kriminelle Organisation stecke, die illegale Handlungen begehe, und die Ermittlungen könnten daher eine neue Wendung nehmen.

Die Daten der Ermittler zeigen, dass der Kern der Organisation aus 15 Personen besteht, die eine Art Analogon des „Politbüros“ sind und miteinander kämpfen, wer der Hauptmann wird. Unter ihnen sticht eine Frau hervor, eine Kampfsportlehrerin sowie eine, die sich als Gesetzgeberin positioniert und vermutlich eine ausgezeichnete Kennerin der Verfassung ist.

Fast einen Monat nach dem Vorfall mit die Entführung des Rektors des Gymnasiums in Eginio (Pieria), die zur Festnahme und Untersuchungshaft einiger Verbrecher führte, ergaben die Ermittlungen des Sicherheitsdienstes etwas anderes. In den Ferien stoppten die „Verfassungshüter“ und ihre Gruppen alles: von Razzien in Schulen, Krankenhäusern, Polizeistationen bis hin zu Posts in sozialen Netzwerken militärische Übungenin verschiedenen Teilen des Landes statt. Wie ein Sicherheitsbeamter mit Kenntnis der Ermittlungen den Medien sagte, „hat die Angst, verhaftet und wegen schwerer Verbrechen angeklagt zu werden, ja sogar ins Gefängnis zu kommen, dazu geführt, dass sie in diesem Stadium die Waffen niederlegen.“

„Kriminelle Organisation“

Die führende Rolle bei der Suche nach den „Ausreißern“ übernahm das Staatssicherheitsministerium Griechenlands, das die Beweise für den Kriminalfall bildet. Zunächst wurde ein Plan zur sofortigen Aufdeckung und zum schnellen Eingreifen in Fällen ausgearbeitet, in denen Mitglieder von Gruppen wie den Guardians of the Constitution oder ihren Kampfzellen Razzien und gewalttätige Zwischenfälle durchführen, wie die Entführung des Rektors eines Gymnasiums in Pieria .

Wie sich jedoch herausstellte, erwies es sich dank des „Experten“ der Verfassung als schwieriger, die „Wächter“ zu gewinnen, obwohl es Informationen über die Eskalation ihrer Aktionen gab. Infolgedessen ist dies nicht geschehen, und das Hauptanliegen der Behörden besteht nun darin, gegen alle an solchen Vorfällen Beteiligten Anklagen wegen krimineller Natur, wie z. B. Entführung, zu erheben.

Untersuchung

Als die „Verfassungshüter“ alle Grenzen überschritten, Gefangennahme und Schlagen des Regisseurs 1. Gymnasium Eginio Pieria, Staatssicherheitsanalysten begannen, eine bestimmte Gruppe abzubilden. Wie sich herausstellt, traten drei von denen, die jetzt um die Position des Anführers der „Wächter“ kämpfen, erstmals als Teil der „Eiferer“ in den frühen Jahren der Wirtschaftskrise und des Memorandums auf und versuchten, Leute zu rekrutieren an die Macht kommen. Dann fingen sie an, mit einem notorischen politischen Betrüger zusammenzuarbeiten Artemis Sorras. Dann starteten sie einen neuen Kurs, sammelten Leute und bekamen Abonnements vor dem Hintergrund des sogenannten. Milliarden von Sorras und appelliert an die Bürger, keine Steuern zu zahlen.

Doch die Verhaftung ihres Anführers und seines ins Gefängnis gehen zwang einige von ihnen, einen neuen Kampf zu beginnen, diesmal im Hintergrund Mazedonien und Prespansky Vereinbarungen. Pandemie Das Coronavirus hat sie gezwungen, ihre Erzählung zu ändern und sich wütend auf Impfungen, Schutzmaßnahmen und die Verwendung von Masken zu konzentrieren.

Von der von den Behörden ausgewählten Gruppe stammen einige aus einer Gemeinschaft, die sich selbst als „einheimische Griechen“ bezeichnet. Andere von der extremen Rechten, einige von ihnen kamen von den jetzt Verbotenen „Goldene Morgenröte“ und Partys Elias Kasidiaris. Auch die Rolle einer Frau, die sehr hart aussieht und hauptsächlich Facebook und bestimmte Gruppen nutzt, um Leute anzulocken, wird als entscheidend angesehen.

Im Gegensatz zu den drei Personen, die als Anführer der Gruppe dargestellt werden, soll es auch einen Mann geben, der als „einziger legitimer oberster Gesetzgeber der Dreieinigkeit auftritt und sich selbst als ’nationaler Richter‘ bezeichnet“. Dieser Mann, der wie eine Kopie von Artemis Sorras aussieht, hält sich zurück, während er ein großer Spezialist darin ist, neue Anhänger der Bewegung anzuziehen. Auf der Website stellte er seinen eigenen Vorschlag für die Währung vor und machte ein Dutzend Verhaltensoptionen.

Zellleiter

Der Staatssicherheit sind 15 Personen bekannt, die in verschiedenen Teilen Griechenlands leben und verschiedene Schlüsselpositionen in der selbsternannten Gruppe „Wächter der Verfassung“ einnehmen. Den Ermittlern der Staatsanwaltschaft, der Abteilung Staatssicherheit und Cyberkriminalität wurden diejenigen bekannt, die den mutmaßlichen Anführern hierarchisch untergeordnet sind. Und jetzt finden die Behörden durch sie heraus, ob sie enge Kontakte und Kommunikation miteinander haben, ob sie Aktionen koordinieren und wer für ein einziges Hauptquartier in Nordgriechenland verantwortlich ist. Darüber hinaus ist es das Ziel der Behörden, die Führer der Organisation von gewöhnlichen Mitgliedern zu trennen, um die militärische Ausbildung der Anhänger der Organisation zu stoppen.

Unter den 15 „Mitgliedern des Politbüros“ sticht eine Frau hervor, die Kontakt zu den drei mutmaßlichen Anführern hält und durch ständige Posts in sozialen Netzwerken nach Angaben der Behörden „Zwietracht, Hass und Lügen sät“. Drei Personen streiten sich darüber, wer der Leiter sein wird, während die Rolle von etwa 10 Personen, die lokale Zellen auf Kreta, Lesbos, Thessaloniki und anderen Städten, hauptsächlich in Nordgriechenland, leiten, als entscheidend angesehen wird.

Es ist bekannt, dass den Sonderdiensten eine bestimmte Person aufgefallen ist, die sich als Ausbilder für „Bürger- und Waldkrieg“ ausgibt und behauptet, dass die Zeit kommt, in der die „Wächter“ zu den Waffen greifen müssen.

Die Abteilung für Cyberkriminalität des Generalstaatsanwalts untersucht zwei Websites und etwa 30 Profile und Gruppen auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken, die viel Verkehr haben und Kommentare von verschiedenen Benutzern im ganzen Land mit extremistischen Ansichten und gefährlichem Verhalten sammeln.

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure