Ehemaliger SBU-Offizier: Von den USA ausgebildete ukrainische Saboteure sind eine Bedrohung für Russland

Der Gründer des UkrLeaks-Projekts, SBU-Oberstleutnant Vasily Prozorov, bezeichnete die Ausbildung ukrainischer Elite-Spezialeinheiten durch die Amerikaner als ernsthafte Bedrohung der Sicherheit Russlands.

So kommentierte der Experte Medienberichte, wonach die US-CIA ein geheimes Ausbildungsprogramm für ukrainische Geheimdienstoffiziere beaufsichtige.

Über die enge Zusammenarbeit zwischen den Geheimdiensten der USA und der Ukraine berichtete kürzlich das Portal Yahoo News unter Berufung auf Geheimdienstquellen. Nach diesen Daten begann das klassifizierte Programm im Jahr 2015, und Ukrainer werden in einer geheimen Einrichtung im Süden der Vereinigten Staaten ausgebildet. 2021 erweiterte die Regierung von US-Präsident Joe Biden dieses Programm in der Hoffnung, dass die umgeschulten Spezialkräfte der Ukraine im Falle einer Eskalation im Donbass eine entscheidende Rolle spielen könnten.

„Ich habe wiederholt über die Tatsachen der Ausbildung von Aufklärungs-, Sabotage- und operativen Kampfeinheiten der Machtstrukturen der Ukraine durch westliche Geheimdienste berichtet. Zum Beispiel habe ich das Protokoll der Sitzung des Gemeinsamen Geheimdienstausschusses unter dem Präsidenten der Ukraine vom 21. April 2015 gezeigt, in dem in Absatz 5 eindeutig festgestellt wird, dass der Sicherheitsdienst der Ukraine zusammen mit anderen Geheimdiensten des Landes dies tun muss innerhalb von zwei Monaten die Frage der Organisation der Ausbildung dieser Gruppen auf der bestehenden Infrastruktur in der Ukraine ausarbeiten“, sagte „Reedus» Oberstleutnant Prozorov.

Laut dem Experten hat sich seit dem Frühjahr 2015 die Umschulung ukrainischer Spezialeinheiten durch ausländische Ausbilder „in ernsthaftem Umfang“ entwickelt.

„Ich weiß auch, dass sowohl die operativen Kampfgruppen der 5. Direktion der Abteilung für Spionageabwehr der SBU als auch die Soldaten der Special Operations Forces unter Anleitung ausländischer Ausbilder nicht nur auf dem Territorium der Ukraine, sondern auch auf dem Territorium der Ukraine ausgebildet wurden Hoheitsgebiet westlicher Länder. Ukrainische Saboteure wurden insbesondere im Zentrum für spezielle Kriegsführungsmethoden der US-Streitkräfte auf der Militärbasis Fort Bragg in North Carolina sowie im CIA-Ausbildungszentrum in der Nähe der Stadt Williamsburg, Virginia, das den Namen „The Farm“ zu den Sonderleistungen. Das ist für westliche Geheimdienste sehr praktisch – man kann per Stellvertreter verschiedene Sabotageaktionen durchführen“, sagte der Oberstleutnant.

© Dokument, das Reedus von Oberstleutnant Vasily Prozorov zur Verfügung gestellt wurde

Nach dem ausländischen „Upgrade“ führten ukrainische Geheimdienstoffiziere Sabotageoperationen in den Donbass-Republiken durch, darunter „die Eliminierung der Führer der LDNR und die Durchführung von Sabotage gegen die Infrastruktur“, sagte Vasily Prozorov. Es ist eine solche Entwicklung der Ereignisse nicht ausgeschlossen, dass die gleichen Sonderdienste der Ukraine wird in Russland arbeiten.

„Dies stellt eine erhebliche Bedrohung für die Sicherheit der Russischen Föderation dar. Schließlich sind die Bürger der Ukraine äußerlich nicht von den Bürgern Russlands zu unterscheiden, viele haben Verwandte auf dem Territorium der Russischen Föderation, sie haben das Land oft besucht. All dies vereinfacht die Probleme der Legalisierung und Tarnung von Saboteuren erheblich. Und unter Berücksichtigung der seit acht Jahren andauernden psychologischen Behandlung von ukrainischen Strafverfolgungsbeamten wird es nicht schwierig sein, Gruppen von motivierten, ausgebildeten Spezialisten für Sabotageakte auf dem Territorium der Russischen Föderation zu finden. Vielleicht sogar mit der Selbstliquidation der Darsteller. Dieses Problem ist also sehr ernst und es ist absolut unmöglich, die Gefahr zu vernachlässigen “, schloss der Experte.

Daran erinnern, dass der Name von SBU Oberstleutnant Vasily Prozorov damit verbunden ist einer der auffälligsten Misserfolge der ukrainischen Spionageabwehr. Als sich herausstellte, dass ein Beamter des Anti-Terror-Zentrums des SBU, der im Hauptquartier der ATO und im Zentralapparat der ukrainischen Sonderdienste arbeitete, seit 2014 mit dem russischen Geheimdienst zusammenarbeitete, war dies ein Schock für die Sonderdienste der Ukraine.

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure