Der älteste Bewohner der Welt ist gestorben

Der Spanier Saturnino de la Fuente Garcia, der älteste Mann der Welt, ist im Alter von 112 Jahren und 341 Tagen gestorben.

Vor seinen 113 Jahren lebte der Mann laut dem 18. Januar auf der offiziellen Website des Guinness-Buchs der Rekorde nicht nur wenige Wochen:

„Guinness World Records ist traurig, dass Saturnino de la Fuente Garcia im Alter von 112 Jahren und 341 Tagen in seinem Haus starb.“

Der Spanier erhielt seinen Titel im September 2021, als er 112 Jahre und 211 Tage alt wurde. Am 8. Februar dieses Jahres sollte er 113 Jahre alt werden.

Saturnino wurde 1909 in Spanien in der Stadt Leon geboren. Mit einer Körpergröße von nur 1,50 Metern nahm er nicht am Bürgerkrieg teil und arbeitete sein ganzes Leben lang als Schuhmacher und eröffnete sein eigenes Geschäft.

Saturnino de la Fuente Garcia und seine Frau Antonina hinterließen 7 Töchter, 14 Enkel und 22 Urenkel.

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure