Expertengremium empfiehlt Verlängerung der Maßnahmen um eine weitere Woche

Derzeit findet ein Expertentreffen statt, um die epidemiologische Situation im Land zu bewerten. Wissenschaftler empfehlen der Regierung, die bestehenden Maßnahmen um eine weitere Woche zu verlängern.

Eine offizielle Bestätigung des griechischen Gesundheitsministeriums wird in den kommenden Stunden erwartet.

Bis zum 24. Januar um 06:00 Uhr gelten die zuvor im Amtsblatt veröffentlichten Maßnahmen. Bei Verlängerung sind sie bis zum 31. Januar um 06:00 Uhr gültig. In Übereinstimmung mit ihnen wird der Zugang zu Banken, Geschäften und öffentlichen Dienstleistungen nur nach Vorlage eines von drei Dokumenten am Eingang definiert:

Impfausweise (Art. 9 Abs. 2); Krankmeldung (Art. 9 Abs. 3); Bestätigung eines negativen diagnostischen Tests auf Coronavirus COVID-19, PCR oder Schnelltest (Artikel 9 Absatz 3).

Kinder von 4 bis 17 Jahren können eine Bescheinigung über die negative Eigendiagnose (§ 9 Abs. 3 und 4) vorlegen.

Ausnahme sind dringende Fälle, zum Beispiel die Kontaktaufnahme mit den Polizeidienststellen, die nicht aufgeschoben werden können.

In Supermärkten ist die Verwendung einer Hochschutzmaske (FFP2 oder N95) oder einer Doppelmaske (Chirurgisch und Stoff) obligatorisch.

Der Betrieb von Unternehmen, die Catering-Dienstleistungen erbringen, einschließlich Geschäften und Einkaufszentren, ist nur für vollständig geimpfte oder im letzten Quartal genesene Personen gemäß Artikel 9 Absatz 2 und 3, nur für sitzende Personen, unter Einhaltung aller festgelegten Maßnahmen, Bedingungen für möglich Vermeidung von Menschenansammlungen und Abständen zwischen den Tischen, Hygieneregeln, die Bestandteil dieser Vereinbarung sind, und unter folgenden Bedingungen:

Arbeit von 05:00 bis 00:00 Uhr; Musikverbot; bis zu sechs (6) Personen pro Tisch; Tischdesinfektion bei Kundenwechsel.

Das Tragen einer Maske in Geschäften ist obligatorisch – von Mitarbeitern und Kunden beim Betreten, Verlassen und Bewegen auf dem Gelände. Das Personal trägt nur eine Hochschutzmaske (FFP2 oder N95) oder alternativ eine Doppelmaske – OP und Tuch. Käufer erhalten nach der obligatorischen Vorführung am Eingang einen Impfpass oder einen Krankheitsschein.

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure