Eine Revolution in der Transplantation: 2 gentechnisch veränderte Schweinenieren wurden einem Mann transplantiert

Amerikanischen Wissenschaftlern ist es weltweit zum ersten Mal gelungen, einem hirntoten Patienten zwei genetisch veränderte Nieren eines Schweins zu transplantieren.

Xenotransplantate, wie Gewebe oder Organe von Tieren genannt werden, die Menschen transplantiert werden, bieten große Möglichkeiten, Menschen zu retten. Viele von ihnen warten seit Jahren auf Spenderorgane, manchmal sterben sie leider ohne zu warten.

Ärzte der University of Alabama School of Medicine unter der Leitung von Professor Jamie Locke veröffentlichten im American Journal of Transplantation einen Bericht über die Operation. Sie sagen, dass Schweinenieren zehn Gene hinzugefügt wurden, um sie für den menschlichen Körper zu modifizieren. Die transplantierten Organe wurden nicht sofort entfernt, sie blieben 77 Stunden im Körper und produzierten erfolgreich Urin. Dr. Locke sagt:

„Ein revolutionärer Moment in der Geschichte der Medizin, der einen Paradigmenwechsel darstellt und ein Meilenstein auf dem Gebiet der Xenotransplantation ist. Es ist die beste Lösung für die Organknappheitskrise. Die neue Studie liefert zusätzliche Erkenntnisse, die mit Tiermodellen nicht gefunden werden konnten, und bringt uns einer Zukunft näher, in der das Organangebot auf eine ängstliche Nachfrage trifft.“

Der Empfänger war der 57-jährige Jim Parsons, der zu Lebzeiten ein potenzieller Organspender gewesen war, aber seine Organe waren nicht für eine Spende geeignet. Laut APE-MPE gab seine Familie die Erlaubnis, ihn hirntot in einer mechanischen Stütze zu lassen, um eine Versuchs-Schweinenierentransplantation durchzuführen, nachdem seine eigenen Organe entfernt worden waren.

Die Lebenserwartung von Schweinen beträgt etwa 30 Jahre. Ihre Organe ähneln (in der Größe) denen von Menschen, sodass sie für Transplantationen verwendet werden können. Es bedarf jedoch weiterer Forschung, bevor das Xenotransplantat zur Bewältigung des derzeitigen Organmangels eingesetzt werden kann.

Millionen von Menschen leiden an schwerem Nierenversagen und benötigen Transplantationen. Hämodialyse ist nur eine vorübergehende Lösung. Aber die Warteliste kann 5 bis 10 Jahre betragen. Nur 35 % der Dialysepatienten haben eine 8-Jahres-Überlebensrate. Die Nierentransplantation funktioniert in 95 % der Fälle gut und behandelt somit eine Nierenerkrankung im Endstadium. newsbeast.gr.

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure