Expertentreffen: Es muss entschieden werden, ob die restriktiven Maßnahmen verlängert werden

Die Sitzung des Expertengremiums zur Prüfung und Umsetzung von Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie wurde heute wegen schlechten Wetters verschoben.

Zyklon „Elpis“, der vor allem Attika und Euböa erfasste, führte dazu, dass die für heute angesetzte Sitzung des Expertengremiums auf morgen, den 27. Januar, verschoben wurde.

Die Plenarsitzung der Expertenkommission des Gesundheitsministeriums sollte heute zusammentreten, um über die Verlängerung oder Aussetzung der restriktiven Maßnahmen zur Verbreitung des Coronavirus zu beraten, die am Sonntag, den 30. Januar auslaufen. Das Expertentreffen findet, wie offiziell mitgeteilt wird, morgen um 13:00 Uhr statt.

Am vergangenen Mittwoch, 19. Januar, schlug ein Expertengremium eine Ausweitung der Maßnahmen vor (Verbot von Musik in Vergnügungsstätten, Bestuhlung bis zu sechs Personen am Tisch, Begrenzung der Öffnungszeiten auf 00:00 Uhr für Gastronomiebetriebe, Pflicht zur Vorlage von Impfnachweisen / zurückliegender Krankheit zum Betreten von Innenräumen ). Sowie das Funktionieren verschiedener Institutionen, die Dienstleistungen für die Bevölkerung, den Bankensektor und Einzelhandelsgeschäfte erbringen.

Auch das verpflichtende(?) Tragen einer Hochschutzmaske in öffentlichen Verkehrsmitteln und Supermärkten wird geprüft (evtl. um 1 Woche verlängert), vor allem aufgrund der großen Anzahl von Todesfällen, die in der Vorperiode täglich verzeichnet wurden.

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure