Griechenland: Kostenlose Lieferung von Coronavirus-Pillen nach Hause

Die Hauslieferung von Anti-Covid-19-Pillen werde nächste Woche beginnen, sagte die stellvertretende Gesundheitsministerin Mina Gaga im Rahmen einer regulären Pressekonferenz am 27. Januar.

„Menschen mit einem positiven Schnell- oder PCR-Test können sich bewerben, EODY wird den Patienten kontaktieren und das Medikament wird dem Patienten nach Hause geliefert“, sagte Frau Gaga.

„Erzwungene lange Aufenthalte zu Hause aufgrund von schlechtem Wetter werden in naher Zukunft zu einem Rückgang der Inzidenz führen“, sagte Professor Vana Papaevangelou und berichtete, dass es derzeit 150.000 aktive Fälle gibt.

Sie stellte fest, dass Omicron dominiert hat und kürzlich einen Rückgang der Neuaufnahmen um 12 % verzeichnete, „gestern wurden landesweit weniger als 400 Patienten ins Krankenhaus eingeliefert“.

Der Professor berichtete auch von einer leichten Deeskalation der Zahl der intubierten Patienten, während die durchschnittliche Zahl der Todesfälle durch Coronavirus 96 Todesfälle pro Tag beträgt. „Die ‚harten Zahlen in den kommenden Wochen‘ werden voraussichtlich sinken“, sagte Papaevangelou und betonte, dass die Zahl zwischen 550 und 600 schwanken werde. „Das Coronavirus ist schon lange da, es sieht so aus, als würden wir in eine Stabilisierungsphase eintreten “, schloss sie.

Der außerordentliche Professor Gikas Maiorkinis seinerseits sprach von „der Möglichkeit, dass die Menschen wegen des schlechten Wetters keine Tests machen“. Und dann bewertete er, „dass wir schrittweise in das sogenannte Post-Pandemie-Stadium übergehen“, forderte aber die Impfung der gesamten Bevölkerung mit allen möglichen Dosen.

„Wir sehen eine Deeskalation, wir werden weiterhin Masken tragen, aber nach und nach werden wir ein bisschen freier leben“, antwortete Frau Papaevangelou auf eine aktuelle Frage. Sowohl Frau Gaga als auch Papaevangelou betonten, dass mehr als 90 % der Todesfälle bei älteren Menschen mit Komorbiditäten oder ungeimpften Menschen liegen.

„Omicron ist keine gewöhnliche Erkältung“, bemerkte Frau Papaevangelou, während Frau Gaga wiederholte, dass „einige Menschen zwangsläufig ernsthaft krank werden. Menschen, die nicht geimpft sind und über 60 Jahre alt sind, sind jeden Tag gefährdet.“

„Es gibt definitiv Todesfälle durch Omicron“, sagte Herr Majorkinis.

Lockerungsmaßnahmen

Gesundheitsminister Thanos Plevris kündigte die Wiederherstellung der Musikerlaubnis und die Aufhebung der Arbeitszeitbeschränkungen im Bereich Gastronomie und Unterhaltung an. Dies bleibt jedoch seiner Meinung nach für Indoor-Sitzmöbel relevant. Die Belegung von Stadien und Sportanlagen blieb gleich (10%), aber die Zahl wird nächste Woche revidiert.

Da schlechtes Wetter es vielen unmöglich gemacht hat, sich impfen zu lassen, laufen die Impfausweise für diejenigen, die in diesen Tagen und insbesondere vor dem 31. Januar abgelaufen sind, am 7. Februar ab.

Herr Plevris sagte, der Ausschuss habe eine Deeskalation der Maßnahmen vorgeschlagen, und die Regierung habe sie akzeptiert, da die Fälle in letzter Zeit zurückgegangen seien und der Druck auf das nationale Gesundheitssystem, obwohl er bestehen bleibe, zeige, dass die Bilanzen zwischen Aufnahme und Entlassung in Krankenhäusern nicht besorgniserregend seien.

Fälle

Nach Angaben der National Public Health Organization (EODY) beträgt die Zahl der neuen Coronavirus-Fälle am vergangenen Tag 19 712. Heute, Donnerstag, den 27. Januar 2022, wurden 112 Todesfälle gemeldet, 633 Patienten wurden auf Intensivstationen (ICUs) ins Krankenhaus eingeliefert. .

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure