Jeder zehnte in Attika raucht Marihuana, jeder hundert konsumiert Kokain

Die Abwasseranalyse bestimmt nicht nur das Vorhandensein von Coronaviren. Diese Methode hilft herauszufinden, wie viel Prozent der griechischen Bevölkerung illegale Substanzen konsumieren.

Präsentiert von EKPA-Professor für Analytische Chemie Nikos Tomaidis zeigen die Ergebnisse einer Abwasseranalyse: 10 % der griechischen Bevölkerung rauchen minderwertiges Marihuana, und jeder Hundertste bevorzugt Kokain, schreibt die Zeitung. newsbeast.gr.

Das heute verwendete Cannabis ist von viel geringerer Qualität als noch vor einigen Jahren. Der Professor stellt auch fest, dass der Marihuanakonsum im Winter zunimmt und im Sommer abnimmt. Die Zahl der Kokainkonsumenten steige und habe in etwa die gleiche Saisonalität, sagt der Wissenschaftler:

„Seit März 2020 denken wir darüber nach, das Abwasser monatlich zu analysieren, um zu sehen, ob es während der Pandemie zu Änderungen im Stoffverbrauch kommt. Wir haben festgestellt, dass der Cannabiskonsum von September bis März zunimmt und von April bis August abnimmt. Unsere Qualitätsdaten zeigen, dass sie mit den Daten der Europäischen Suchtstoffüberwachungsstelle gleichwertig sind. In den letzten Jahren war das in Europa produzierte Cannabis von geringerer Qualität als in den Vorjahren. Es scheint, dass der Anbau und die Verbreitung von Cannabis einige Probleme haben. Cannabis ist die Substanz, die mehr als jede andere konsumiert wird, aber in den letzten Jahren haben wir einen signifikanten Anstieg des Kokainkonsums gesehen, der 1 % der Bevölkerung von Attika erreichte.“

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure