Mitsotakis zu Sakellaropoulou: „Wir müssen Fehler eingestehen, aus unseren Fehlern lernen“

Die Präsidentin der Republik, Katerina Sakellaropoulou, sprach während des heutigen Treffens mit Premierminister Kyriakos Mitsotakis im Präsidentenpalast über die Notwendigkeit, ein wirksames Modell zur Überwindung von Krisen zu konsolidieren.

Insbesondere erwähnte Herr Mitsotakis zu Beginn des Gesprächs die Probleme, die der Zyklon mit sich brachte Elpis (Hoffen), wobei er Folgendes feststellte: „Frau Präsidentin, ich möchte Ihnen und insbesondere unseren Mitbürgern in Attika, die diesen beispiellosen Schneefall durch den Zyklon Elpis erlebt haben, betonen, dass die Bemühungen um den Aufbau eines widerstandsfähigen und effektiven Staates eine fortlaufende und unverzichtbare Priorität sind für die Regierung. Es wird Rückschläge geben, die wir immer mutig eingestehen müssen, vor allem, um aus unseren Fehlern zu lernen und immer besser zu werden Diese 30 Monate halte ich für sehr wichtig, und wir haben die Grundlagen für die Anschaffung der Ausrüstung gelegt, für das Training, um auf jede noch so intensive Überraschung vorbereitet zu sein, und auf diesem Weg werden wir noch härter daran arbeiten, endlich erfolgreich zu sein unsere Ziele zu erreichen.“

PD: Krisen im Zusammenhang mit dem Klimawandel

Frau Sakellaropoulou ihrerseits merkte an, dass die Sommerbrände und die jüngsten Schneefälle uns lehren, dass das Land so schnell wie möglich ein modernes und effektives Modell des Anti-Krisenmanagements erwerben und konsolidieren sollte.“

Sie merkte auch an, dass diese Krisen, wie die Wissenschaft jetzt anerkenne, „mit dem Klimawandel verbunden sind und leider in Zukunft einen zunehmenden Trend aufweisen werden“.

Darüber hinaus betonte der Präsident, dass das Krisenreaktionsmodell des Landes „in der Lage sein sollte, selbst unter extremen Bedingungen bei angemessener Koordination und Zusammenarbeit aller Beteiligten und der richtigen logistischen Infrastruktur den Bürgern Sicherheit und Schutz auf der Ebene der Prävention zu bieten und zu bieten Minderung der erwarteten nachteiligen Folgen, sowohl auf natürliche Weise als auch im Zusammenhang mit der Lösung dieser Situation.“

„Ich verstehe, dass viele Dinge getan werden müssen, aber sie sind absolut notwendig. Wie Sie sagten, lebten unsere Mitbürger in diesen Tagen unter sehr schwierigen Bedingungen, insbesondere in Attika. Sie haben schwere Zeiten durchgemacht, ich hoffe, dass diese Phänomene langsam in ihrer Gesamtheit aufgearbeitet werden. Natürlich ist die rechtzeitige Information und Zusammenarbeit der Bürger mit staatlichen und lokalen Behörden zur Lösung dieser schwierigen Aufgabe nicht weniger wichtig, es bleibt noch viel zu tun. Ich denke, wir sollten noch einmal den Führern der Streitkräfte, JCAB, GEDNO, der lokalen Selbstverwaltung und aller Regierungszweige gratulieren und danken, wo sie in dem Maße reagieren konnten, wie sie reagierten und unseren Mitbürgern Hilfe anboten die sich in schwierigen Verhältnissen befanden. Ich möchte die Bedeutung von Freiwilligen und Organisationen betonen, die gefährdeten Gruppen wie Obdachlosen helfen, die ich in letzter Zeit bei zahlreichen Gelegenheiten gesehen habe. Die Arbeit, die sie anbieten, ist wichtig, und es lohnt sich, diese Menschen und Organisationen von staatlicher Seite zu unterstützen, denn in schwierigen Zeiten wird niemand zurückgelassen“, sagte Frau Sakellaropoulou.

Mitsotakis: Wir haben Lehren gezogen

Der Premierminister ergriff erneut das Wort und fügte hinzu: „Lassen Sie mich im Zusammenhang mit dem, was Sie gesagt haben, eine zusätzliche Bemerkung machen, nachdem ich allen Führern der Staatsmaschinerie, den Streitkräften und unseren Freiwilligen gedankt habe, die geholfen haben, diesen Schneefall am vergangenen Montag zu überstehen . Wie ich bereits sagte, ist es wichtig, aus seinen Fehlern zu lernen. Ich möchte betonen, dass wir bei der Wiederherstellung der Stromversorgung viel schneller vorangekommen sind als danach Zyklon „Medea“ (Februar 2021. Anm. d. Red.), denn dann haben wir gemerkt, dass es in unserer Planung Mängel gab. Und so haben wir dafür gesorgt, viel mehr Teams zu mobilisieren, um das Problem zu bewältigen, das mit jedem großen Schneesturm einhergeht. Ich denke, die Stadtbewohner verstehen, sie haben gesehen, wie viel Schnee fällt, wenn ein Baum fällt und einen Mittel- oder Niederspannungsmast durchschneidet. Am Montagabend hatten wir 200.000 Haushalte ohne Strom und die Stromversorgung wurde viel schneller wiederhergestellt als während des vorherigen Schneesturms. Immer wenn wir extreme Wetterereignisse haben, wird es Schwierigkeiten geben, ich denke, das versteht jeder. Es geht darum, sie so effektiv wie möglich behandeln zu können, und wie Sie richtig bemerkt haben, lege ich großen Wert auf Koordination, Standardisierung der Verfahren, zeitnahe Entscheidungsfindung und sofortige Mobilisierung des gesamten staatlichen Mechanismus auf der Grundlage dieser Planung Wir haben vorbereitet. Ich denke also, wir haben auch aus diesem schlechten Wetter gelernt. Ich möchte ehrlich zu Ihnen sein, wir haben uns darauf konzentriert, die Straße Athen-Lamia offen zu halten, weil wir dort immer Probleme hatten und sie offen blieb. Leider hatten wir ein Problem auf der Hauptstraße in Athen, Attiki Odos, aus Gründen, die wir, glaube ich, erklärt haben. Und ich glaube nicht, dass wir weiter analysieren müssen.“

Investition JP MORGAN

Herr Mitsotakis sprach im Zusammenhang mit der Investition von JP MORGAN in ein griechisches Unternehmen auch die Wirtschaft an:

„Ich wollte Sie auch darüber informieren, dass wir gestern ein sehr wichtiges Ereignis im Bereich der Wirtschaft hatten. Wir wurden vom CEO griechischer Herkunft Jamie Damon von einer der größten Banken der Welt, JP MORGAN, besucht, der sich entschied, eine zu machen sehr wichtige und sehr große Investition in unserem Land, was meiner Meinung nach ein praktischer Vertrauensbeweis für die Bank in die Aussichten der griechischen Wirtschaft ist. Die Investition in ein Unternehmen, das hauptsächlich aus Selfmade-Leuten besteht, beweist die Dynamik, die heute vorhanden ist in diesem Ökosystem griechischer Startups. Und natürlich ist es eine Investition, die allen zugute gekommen ist, den Mitarbeitern des Unternehmens, die durch diesen Aktienprozess und die Optionen, die von dieser Regierung eingeführt wurden, erhebliche finanzielle Vorteile erhalten haben. Und das hoffe ich Viele andere junge griechische Unternehmen haben einen ähnlichen Kurs. Das bedeutet nicht, dass wir im Bereich der Wirtschaft trotz der hohen Wachstumsraten die bestehenden Schwierigkeiten nicht ignorieren. Ich weiß sehr gut, dass die ersten Was die Bürger heute beunruhigt, ist der Preisanstieg. Importierter Preisanstieg, das Ergebnis des Inflationsdrucks in Verbindung mit höheren Preisen auf dem Energiemarkt. Die Regierung setzt sich jedoch dafür ein, dass die begonnene Entwicklung alle griechischen Bürger betrifft, niemand soll zurückgelassen werden. Und so wird die Regierung konsequent bleiben, um das verfügbare Einkommen aller Bürger effektiver zu unterstützen. Und diese Welle der Wertschätzung wird hoffentlich nur vorübergehend sein, aber niemand kann mit absoluter Sicherheit vorhersagen, wann sie enden wird. Und natürlich wird das verfügbare Einkommen der Bürger auf zweierlei Weise unterstützt: durch die Senkung der Steuern, was die unbestreitbare Politik dieser Regierung ist, wir haben es bewiesen und werden diesen Weg weiter gehen, und auch durch die Erhöhung der Löhne. Daher möchte ich Ihre und die Zusage der Regierung am 1. Mai wiederholen, früher als geplant, mit einer erheblichen, viel größeren Erhöhung des Mindestlohns zu beginnen, verglichen mit dem, was wir bereits seit dem 1. Januar umgesetzt haben. Ich bin hinsichtlich der mittelfristigen Aussichten für die griechische Wirtschaft nach wie vor sehr optimistisch, und ich bin immer positiv, wenn sich dieser Optimismus in den Entscheidungen großer ausländischer Investoren in Bezug auf Griechenland widerspiegelt. Das bedeutet, dass sie auch Vertrauen in die Aussichten für die griechische Wirtschaft haben. Sonst hätten sie solche Schritte offensichtlich nicht unternommen.“

„In Bezug auf die Wirtschaft war die griechische Gesellschaft, wie wir wissen, in einer zehnjährigen Krise und dann in einer Pandemie mit großen Schwierigkeiten konfrontiert. Neben erheblichen Verlusten an Menschenleben haben wir schwerwiegende, sehr nachteilige Folgen für die Wirtschaftslage. Daher sind alle geschäftlichen Schritte, die das Vertrauen in die griechische Wirtschaft zum Ausdruck bringen, willkommen und ermutigend, und wie Sie sagten, denke ich nicht nur an den Zustand der Wirtschaft, sondern auch an die Gesellschaft als Ganzes. Ich bin mir bewusst, dass wir Start-ups haben, wir haben junge Leute mit neuen Fähigkeiten, Möglichkeiten sind gegeben, das heißt, neben dem Unternehmertum und dem Kapitalzufluss ins Land, den ich überhaupt nicht unterschätze, den Menschen das zu geben Gelegenheit, ihre Fähigkeiten zu entwickeln. Vor allem die neue Generation, die viel zu bieten hat und natürlich stärker unter Arbeitslosigkeit leidet. Daher geht das alles in eine positive Richtung, würde ich sagen“, sagte Frau Sakellaropoulou.

Nach Angaben von ΑΠΕ – ΜΠΕ

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure