Seit Montag ohne Strom: „Wir leben wie Prepper in Athen“

Tausende Einwohner der griechischen Hauptstadt waren nach Schneefällen, die durch den Zyklon Elpis verursacht wurden, vier Tage lang ohne Strom. Beschwerden von Menschen aus Chalandri, Papagu und Iljupoli, die in Kälte und Dunkelheit leben. Katerina versuchte, eine Blechdose zu öffnen, und es gelang ihr. Ihre Bewegungen waren jedoch ziemlich eingeschränkt, da sie vier Schichten Kleidung trug und ihre Hände aufgrund der Kälte „eingefroren“ waren. Sie hatte jedoch eine Idee, wie man Essen kocht, ein „alter Trick“, den ihre Eltern ihr beigebracht haben – mit einer Spirituslampe.

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:

https://rua.gr/news/sobmn/46085-s-ponedelnika-bez-elektrichestva-my-zhivem-kak-vyzhivalshchiki-v-afinakh.html#sigProId5eb39c23a8

Dies ist kein Bild aus einem Dritte-Welt-Land oder gar aus einem abgelegenen Bergdorf in Griechenland in alten Zeiten, dies ist eine Geschichte aus dem Großraum Ilioupolis im Januar 2022. Tausende Familien sind seit Montag aufgrund eines Schneesturms ohne Strom, der Probleme mit Stromleitungen verursacht hat, in den meisten Fällen durch umgestürzte Bäume auf Stromleitungen. Dann kam es zu Problemen durch fehlende Schneeräumgeräte der Gemeinden, weshalb die Teams des Reparaturdienstes für den Betrieb elektrischer Netze (GEDNO) nicht vorfahren und die Probleme lösen können. All diese Tage haben die Bewohner mehrerer Bezirke, hauptsächlich im Nordosten Athens, keinen Strom, um zu kochen, Mobiltelefone aufzuladen, am Ende ihre Häuser zu heizen, während die Temperatur in ihren Häusern nicht über 5 steigt Grad Celsius.

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:

https://rua.gr/news/sobmn/46085-s-ponedelnika-bez-elektrichestva-my-zhivem-kak-vyzhivalshchiki-v-afinakh.html#sigProId90f445bd1b

„Wir werden noch lange psychisch unter der Kälte leiden“ Einer derjenigen, die seit Anfang der Woche ohne Strom dastehen, ist Elias Papageorgiou. Zusammen mit seiner Frau, seinen Eltern und seinem Hund tragen sie ihren „Kalvarienberg“ in einem Haus in der Gegend von Papagu. „Dann dämmerte uns, dass wir in Athen leben und nicht irgendwo in San Dominica. Wir werden psychisch unter der Kälte leiden “, sagte er Reportern mit bitterem Humor und fügte hinzu, dass sein Vater eine Nierenerkrankung, eine Herzerkrankung und allgemein viele gesundheitliche Probleme habe. Der Strom fiel aus, als ein Baum auf die Straße fiel, in der sie leben, und die Stromleitungen durchtrennte. Da kein Handwerker auftauchte und die Straße schneebedeckt war, nahmen Elias, seine Frau und ein paar Freunde die Sache selbst in die Hand. Da sie Mitglieder der freiwilligen Waldschutzgruppe der Gemeinde Kesariani sind, haben sie einige Erfahrung mit solchen Fällen. Ihre Freunde kamen mit einem Jeep nach Papaga und schleiften den Baum von der Straße. Nach Angaben des Katastrophenschutzministeriums blieben fast 100.000 Familien über Nacht ohne Strom. Der umgestürzte Baum war sehr nützlich. Elias und sein Nachbar sägten es als Brennholz und benutzten es zum Heizen und Kochen. „Da der Elektroherd nicht funktionierte, haben wir im Kamin gekocht“, sagt Herr Papageorgiou.

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:

https://rua.gr/news/sobmn/46085-s-ponedelnika-bez-elektrichestva-my-zhivem-kak-vyzhivalshchiki-v-afinakh.html#sigProIdb8436c8aff

Es wird darauf hingewiesen, dass das Auto, das die Straße von Schnee und Eis befreit hatte, am Donnerstag um 10 Uhr endlich an ihrem Haus vorbeifuhr und der Baum, der auf die Straße gefallen war, zu diesem Zeitpunkt in Kaminen niedergebrannt war, was den Einwohnern der Stadt die Möglichkeit gab, zu überleben in einer kritischen Situation. Ein Teil des Ballungsraums Chalandri bleibt seit Montag ohne Strom, ein Anwohner beschwert sich über die Manipulation des Stromnetzes. Laut Frau Eva, die in der Stratigou Makrigianni Straße wohnt, gibt es in dem Block gegenüber ihrem Haus seit Montag keinen Strom mehr. HEDNO beschloss, die Stromversorgung von gestern auf ihrer Seite „abzuschalten“, und behauptete, dies sei die einzige Lösung, um den Schaden in der Gegend zu reparieren. „Wir befinden uns außerhalb des Stadtplans* und das ist ein großes Problem. HEDNO ist seit einigen Tagen nicht bereit, uns zu helfen“, sagt ein Bewohner von Halandri und fügt hinzu: „Wir haben auch ein Problem mit der Heizung, weil uns das Brennholz ausgegangen ist und denen, die es verkaufen, auch ausgegangen ist.“

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:

https://rua.gr/news/sobmn/46085-s-ponedelnika-bez-elektrichestva-my-zhivem-kak-vyzhivalshchiki-v-afinakh.html#sigProIdb507d6cd7e

Laut Eva leben in der Gegend viele ältere Menschen. Sie hat ein kleines Kind, ihre betagten Eltern wohnen im Haus gegenüber. Es gibt auch ein Problem mit dem Supermarkt in der Gegend, mit einem Mangel an Lebensmitteln und verwandten Produkten. Diejenigen, die auf dem Weg dorthin die vereisten Straßen überqueren, bringen auch Lebensmittel für ihre Nachbarn mit. „Das ist inakzeptabel. Das passiert im Jahr 2022, nicht vor 100 Jahren“, sagt Frau Eva. Iljupoli, am Donnerstag gegen 10:30 Uhr tauchte der Strom auf. Als sie jedoch am Montag in die Dunkelheit stürzten, konnten sie ihr Haus nicht verlassen. denn Iljupoli ist „berühmt“ für steile Auf- und Abstiege, die vereist waren und keine Bewegung zuließen, eine Spirituslampe und Essen kochen konnten, aber leider entwöhnte die Zivilisation die Menschen davon, sich in einer kritischen Situation selbst zu versorgen. Wir werden später erfahren, wie sie überlebt haben Laut HEDNO waren am Morgen des 28. Januar (Freitag) Tausende von Familien immer noch ohne Strom *Außerhalb des städtischen Plans.In Griechenland, wie in anderen Regionen, gibt es ganze Gebiete außerhalb des städtischen Plans Entwicklungsplan. Normalerweise sind dies entweder landwirtschaftliche Zonen oder Unannehmlichkeiten in den Ausläufern, wo die Menschen ihre eigenen Häuser gebaut haben. Oft haben solche Häuser eine recht legale Gemeinde Dienstleistungen (Wasser, Strom, Kanalisation und zentrale Gasversorgung), aber offiziell wird ihre Unterkunft nicht in die Register aufgenommen. In regelmäßigen Abständen legalisieren die Behörden solche Hausbesetzungen. Aber im Falle von Naturkatastrophen oder anderen Problemen werden sie zuletzt bedient. PS In den letzten Tagen gab es viele Geschichten wie die oben genannten. Nur die Reaktion der Regierung ist deprimierend. Der Premierminister und der Präsident, die am Kamin sitzen, lesen eine Stunde lang die von den Rednern vorbereiteten Reden und argumentieren, dass dies alles Klimaänderungen sind, was bedeutet, dass sie nicht an dem, was passiert ist, schuld sind. Ja, es tut uns leid, aber es ist das ganze Klima und all das. Wir waren wieder nicht bereit, aber das ist alles anomales Wetter. Ach ja, auch der Leiter der Feuerwehr und der Kommandeur der Luftwaffe im Ruhestand. Natürlich ist es sehr einfach, Ihre Inkompetenz dem Klimawandel zuzuschreiben. Das sind nur die Leute, die Sie, meine Herren, nicht glauben. PSS Senden Sie Ihre Geschichten darüber, wie Sie diese Tage überlebt haben. .



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure