Der griechische Außenminister traf sich mit Vertretern der griechischen Gemeinden in der Ukraine

Der griechische Außenminister Nikos Dendias besuchte die Sonderbeobachtermission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in der ukrainischen Stadt Mariupol und traf sich auch mit den ethnischen griechischen Gemeinden der Stadt.

Bei einem Besuch in den Räumlichkeiten der @OSZE_SMM Mariupol-Büro wurde ich über die Sicherheitslage vor Ort und die Arbeit der Mission informiert. pic.twitter.com/2Ujp7i9DeU

– Nikos Dendias (@NikosDendias) 31. Januar 2022

Dendias twitterte, er sei „über die Sicherheitslage vor Ort und über die Arbeit der Mission auf dem Laufenden“.

Früher am Tag besuchte der griechische Minister den Stadtrat von Mariupol, wo er „ein fruchtbares Treffen mit dem ersten stellvertretenden Bürgermeister der Stadt, M. Kohut, und dem Vorsitzenden des Bezirksrats von Mariupol, S. Makhsma, hatte“, sagte er in einem anderen twittern.

Über seine Begegnungen mit den griechischen Gemeinden schrieb Dendias:

„In der Ukraine zusammen mit griechischen Auswanderern (ομογενείς)! Ich besuchte die 8. Schule für neugriechische Sprache und traf mich mit den Lehrern, dem Leiter der militärisch-zivilen Verwaltung von Sartana und Mitgliedern der griechischen Gemeinde von Sartana und Chermalyk.“

Στην Ουκρανία, #μαζί με τους Έλληνες ομογενείς! Επισκέφθηκα το 8ο Σχολείο Εκμάθησης Νεοελληνικής Γλώσσας και συναντήθηκα με τους εκπαιδευτικούς, τον Πρόεδρο στρατιωτικό-πολιτικής Διοίκησης Σαρτανά και μέλη της Ελληνικής Κοινότητας Σαρτανά & Τσερμαλίκ. pic.twitter.com/BisxXi8j5i

– Nikos Dendias (@NikosDendias) 31. Januar 2022

Auch in Sartan, Region Donezk, legte Dendias einen Kranz am Denkmal für die gefallenen griechischen Emigranten nieder.

Dendias telefonierte mit seinem ukrainischen Kollegen Dmitry Kuleba.

„Ich habe meinen ukrainischen Kollegen über meinen Besuch in Mariupol informiert, um die griechische Gemeinschaft zu unterstützen, und über die Absicht Griechenlands, sein Generalkonsulat in der Stadt zu stärken“, schrieb Dendias in den sozialen Medien. Dem gleichen Bericht zufolge dankte Kuleba Griechenland für die Entscheidung, sein Personal nicht aus der Botschaft in Kiew abzuziehen, während Dendias bestätigte, dass Griechenland die Unabhängigkeit und territoriale Integrität aller Staaten unterstützt.

Bei einem freundlichen Telefongespräch heute habe ich meine gebrieft #Ukraine Gegenstück @DmytroKuleba bei meinem Besuch in #Mariupol an der Seite der griechischen Diaspora zu stehen und auf die Absicht Griechenlands, die ?? Generalkonsulat in der Stadt. (1/2) pic.twitter.com/Vpi64CjXwD

– Nikos Dendias (@NikosDendias) 31. Januar 2022

Nach Abschluss seiner Besuche in den Städten Mariupol und Sartana sagte Dendias Reportern, dass Griechenland dort sein und die griechischen Gemeinden in der Ukraine unterstützen werde.

„Heute bin ich hier in Mariupol, nur wenige Kilometer vom Hauptspannungspunkt zwischen der Ukraine und der Russischen Föderation entfernt, um die griechische Gemeinschaft von mehr als 100.000 Menschen mit meiner Anwesenheit hier zu unterstützen“, betonte Dendias.

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure