23-jähriger Albaner wegen Tötung des 19-jährigen Alkis in Thessaloniki festgenommen

Takis Theodorikakos, Minister für Bürgerschutz, berichtet am Tag der Beerdigung des 19-jährigen Alkis von Thessaloniki, dass sein Mörder festgenommen wurde.

Die Newsbeast-Ausgabe berichtet unter Berufung auf Angaben der Polizei, dass das Blut des verstorbenen Alkis im Auto des inhaftierten 23-jährigen gebürtigen Albaniens gefunden wurde. Der Mörder lebt mit einer Aufenthaltserlaubnis in Griechenland, in Thessaloniki. In der Vergangenheit hatte er wegen der Verletzung einer Person Probleme mit dem Gesetz. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Beweise für die Anwesenheit des Beschuldigten am Tatort sind auch von der Polizei ausgewertete Videos von Überwachungskameras.

Takis Theodorikakos sagt:

„Ich habe den Ministerpräsidenten kontaktiert, um ihm mitzuteilen, dass der mutmaßliche Täter des Mordes an der 19-jährigen Alkis in Thessaloniki vor einiger Zeit festgenommen wurde. Auch in diesem Fall erfüllt die griechische Polizei ihre Pflicht. Ich möchte der Familie von Alkis, die so ungerecht und früh verstorben ist, mein tief empfundenes Beileid aussprechen. Ich weiß, dass es den Schmerz geliebter Menschen nicht lindert. Zumindest wird die Gerechtigkeit siegen.“

Eindringliche Abschiedsszenen spielten sich in der Kirche St. Athanasius in Veria ab, wo Alkis auf seiner letzten Reise begleitet wurde, starb an den Folgen von Stichverletzungen. Sein Vater ist untröstlich, berichtet grtimes.gr: „Lass mich! Lass mich mit ihm gehen…“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure