Novavax-Impfstoff: eine halbe Million Dosen bis März, seine Unterschiede zu mRNA

Griechenland wird eine weitere mächtige „Waffe“ gegen die Pandemie haben. Dies ist der erste proteinbasierte Coronavirus-Impfstoff von Novavax.

Wie bekannt wurde, werden Novavax-Impfstoffe am Montag, dem 21. Februar, in unserem Land eintreffen. Dieses Medikament basiert auf einer Technologie, die sich von anderen uns bekannten mRNA-Impfstoffen (Pfizer, Moderna) und klassischen (AstraZeneca und Jhonson & Jhonson) unterscheidet.

474.000 Dosen Novavax bis März

Während eines Briefings über den Fortschritt des Impfprogramms am 1.02.2022 gab Marios Themistekleous, Generalsekretär der primären Gesundheitsversorgung, bekannt, dass unser Land zwischen Februar und März voraussichtlich „474.000 Dosen, zunächst 21/2 – 168.000 Dosen“ erhalten wird.

Gleichzeitig wurde bekannt, dass ab Anfang März in einzelnen Impfzentren und Regionen des Landes Impfungen mit dem Medikament des amerikanischen Unternehmens durchgeführt werden.

Novavax-Impfstoff: Griechenland tritt in die Fußstapfen Frankreichs

Das erste Land, dessen Gesundheitsbehörden den Novavax-Impfstoff genehmigten, war Indonesien. Mit der Zustimmung des AStV kündigte Frankreich an, dass es in der letzten Februarwoche seine ersten Dosen des Coronavirus-Medikaments erhalten werde. Am 28. Januar unterzeichnete Israel eine Vereinbarung zum Kauf von 5.000.000 Dosen Novavax-Impfstoff. Die Medikamente werden voraussichtlich in den kommenden Monaten im Land eintreffen, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung. Finanzielle Details des Deals wurden nicht bekannt gegeben.

Novavax hat in mehreren anderen Ländern, darunter Großbritannien, Kanada und Neuseeland, eine Notfallzulassung für seinen Covid-19-Impfstoff beantragt.

Novavax beantragt US-Zulassung für Impfstoff

Novavax gab am Montag bekannt, dass es bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration offiziell beantragt hat, die Verwendung seines Covid-19-Impfstoffs in Notfällen in den Vereinigten Staaten zuzulassen. Der Konzern lieferte auch Daten, darunter die Ergebnisse zweier großer klinischer Studien, die die Wirksamkeit des Impfstoffs zeigten – 90 %.

„Wir glauben, dass dieses Medikament uns eine Alternative bietet, die auf einer gut erforschten Proteinimpfstoffplattform basiert, die einen wesentlichen Unterschied im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie bewirken kann“, sagte Novavax-Präsident Stanley Erk. Das Unternehmen gab im Juni bekannt, dass sein NVX-CoV2373-Impfstoffkandidat in klinischen GPHS-Studien, die in den USA und Mexiko durchgeführt wurden, eine Gesamtwirksamkeit von 90,4 % aufweist.

Ein Vorteil von Novavax ist, dass es bei normalen Kühltemperaturen von 2 bis 8 °C bis zu neun Monate gelagert werden kann.

Andere Technologien als mRNA-Impfstoffe

Der Novavax-Proteinimpfstoff, der im vergangenen Dezember von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) zugelassen wurde, verwendet eine andere Technologie als mRNA-Impfstoffe von Pfizer-BioNTech, Moderna, AstraZeneca und Johnson & Johnson.

Nach Angaben des griechischen Gesundheitsministeriums wird es in zwei Dosen verabreicht. Es hat sich als wirksam gegen eine Reihe von Stämmen des neuartigen Coronavirus erwiesen. Dies wird eine Alternative für diejenigen sein, die keinen Impfstoff herstellen möchten, der die Boten-RNA-Technologie (mRNA) verwendet.

Novavax gab bekannt, dass die Einführung einer Auffrischimpfung des Impfstoffs die Immunantwort (einschließlich gegen den Omicron-Stamm) weiter verstärkt.

„Wir sind ermutigt, dass die verbesserte Reaktion gegen alle Stämme mit derjenigen vergleichbar war, die mit einer hohen Impfstoffwirksamkeit in unseren klinischen Phase-3-Studien verbunden war“, sagte Gregory M. Glenn, leitender Forscher und Entwickler von Novavax.

Was ist der Unterschied zwischen mRNA- und Protein-Impfstoffen?

MRNA-Impfstoffe zielen darauf ab, unsere Zellen anzuweisen, ihren eigenen Abwehrmechanismus aufzubauen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure