Unerwartete Erleuchtung: „Erneute Impfung ist keine praktikable Strategie, die 4. Dosis wird nicht benötigt“

Professor Maria Theodoridou, Präsidentin des Nationalen Impfkomitees Griechenlands, gab am Montagabend eine schockierende Erklärung ab. „Ersatzimpfungen sind keine praktikable Strategie gegen Covid-19, und eine erneute Impfung schafft keine Immunitätsmauer“, sagte sie.

Während des Live-Briefings äußerte Theodoridou auch Zweifel an der vierten Impfdosis.

In Bezug auf den Fortschritt der nationalen Coronavirus-Impfkampagne sagte Theodoridou, dass die Wirksamkeit der dritten Dosis (Booster) des Impfstoffs in Bezug auf die Krankheit etwa 50 % beträgt, was das Kriterium der FDA für die Anerkennung eines Impfstoffs als wirksam ist.

„Was uns enttäuscht hat, ist, dass der Impfstoff keine wirksame Immunmauer aufbauen und die Übertragung von Infektionen stoppen kann“, betonte sie und fügte hinzu, dass „laut Forschung der Impfstoff wirksam ist und den Körper vor dem Virus schützen kann.“ Um die Worte von Frau Theodoridou zu paraphrasieren, haben Vertreter der Pharmaunternehmen die Ergebnisse manipuliert. Oder? (Was fuer eine Ueberraschung).

In Bezug auf die Sterblichkeit schützt die dritte Dosis des Impfstoffs nach zweiwöchiger Verabreichung zu 95 %, der entsprechende Prozentsatz bei zwei Dosen des Impfstoffs beträgt 59 %, fügte Frau Theodoridou hinzu. Sie wies darauf hin, dass „Wissenschaftler einer vierten Dosis skeptisch gegenüberstehen“, und betonte, dass „wiederholte Impfungen in so kurzer Zeit keine praktikable Strategie sind“.

„Das ist keine Lösung. Es ist sehr wichtig, Impfstoffe zu haben, die die Übertragung des Virus stoppen“, erklärte Teodoridou. Unter Bezugnahme auf die WHO fügte sie hinzu, dass „eine Erhöhung der Dosen der ursprünglichen Impfstoffe das Auftreten neuer Stämme nicht stoppen wird“.

In Bezug auf das Long-Covid-Syndrom und Impfstoffe sagte Professor Theodoridou, dass die Daten immer noch nicht ausreichen. „Menschen mit zwei Dosen entwickeln dieses Syndrom jedoch um 50 % weniger“, sagte sie.

Marios Themistocleos: 83,8 % der Empfänger der Auffrischimpfung wurden geimpft

Der Generalsekretär für primäre Gesundheitsversorgung im griechischen Gesundheitsministerium, Marios Themistokleous, sagte: „Wir haben 19.400.000 Impfungen überschritten. Mehr als 7.660.000 Bürger wurden einmal geimpft, was 73,8 % der Gesamtbevölkerung und 83,7 % der erwachsenen Bevölkerung entspricht. mehr als 7.330.000 unserer Mitbürger, was 69,8 % der Gesamtbevölkerung und 79,3 % der erwachsenen Bevölkerung entspricht.

Derzeit befinden sich 5.816.000 Begünstigte in Auffrischungsimpfung, 80 % abgeschlossene Impfungen und 4.880.000 bereits durchgeführte Impfungen, 83,8 % der Begünstigten und weitere 200.000 haben ihre Termine vereinbart, der Prozentsatz liegt bei 3,4 %. Insgesamt also 87,2 %.

Zur Erinnerung: Bis zum 2. Juli müssen diejenigen, die seit ihrer zweiten Dosis des Zwei-Dosen-Impfstoffs mehr als sieben Monate alt sind, und diejenigen, die seit ihrer Einzeldosis J&J mehr als drei Monate alt sind, erneut geimpft werden, um ihr Zertifikat zu behalten aktiv.

Von den über 60-Jährigen wurden 230.000 mit mindestens einer Dosis geimpft oder sollen geimpft werden. 200.000 Menschen haben Impfungen abgeschlossen, 12.000 Menschen haben Arzttermine gebucht und weitere 12.000 Menschen sollen zu Hause geimpft werden.“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure