Umfrage: ND führt SYRIZA mit 7 Prozentpunkten an

Laut einer Umfrage, die von Prorata im Auftrag von Εφημερίδα των Συντακτών durchgeführt wurde, verringert sich die Kluft zwischen der Neuen Demokratie und SYRIZA.

Nach den erhaltenen Daten beträgt der Unterschied bei den Wahlabsichten 7 Punkte, wobei die Neue Demokratie 32 % und SYRIZA 25 % gewinnt. Sie werden verfolgt Kinal mit 13 %, KKE mit 5 %, Ελληνική Λύση mit 5 % und MeRA25 mit 2 %.

In Bezug auf die Position der Parteien (laut Daten von 2019) liegt die ND bei 68 %, hinter 6 % SYRIZA und 8 % KINAL.

SYRIZA erreicht 67 % und verliert 6 % an ND und 8 % an KINAL.

Auf die Frage, ob sie die „Entschuldigung“ von Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis nach dem Leid Tausender Fahrer auf Attiki Odos für zufriedenstellend halten oder ob der Rücktritt von Regierungsbeamten erforderlich ist, äußern die Bürger Unzufriedenheit. Insbesondere antworteten 73 % der Befragten, dass die Entschuldigung von Mitsotakis unbefriedigend sei und es zu Rücktritten hätte kommen müssen. Und nur 25 Prozent hielten die Entschuldigung des Premierministers für „ausreichend“.

Gleichzeitig sind 81 % der Bürger unzufrieden mit den Bemühungen der Behörden, Probleme mit der Stromversorgung zu vermeiden, und nur 17 % sind zufrieden.
Wer hauptsächlich für „die Missgeschicke bei Attiki Odos“ verantwortlich ist, schreiben 36 % der „schlechten Vorbereitung und Verwaltung durch die derzeitige Regierung“ zu, 32 % „der privaten Verwaltungsgesellschaft von Attiki Odos“ und 26 % % zu „chronischen Mängeln des staatlichen Mechanismus“.

Auf die Frage, „inwieweit die griechische Regierung für die Probleme verantwortlich ist, die durch das schlechte Wetter von Elpis verursacht wurden“, antworteten 83 % „in hohem Maße“ und „ein wenig und überhaupt nicht“ antworteten 16 % der Befragten.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure