Der Anteil der griechischen Verbraucher, die online einkaufen, ist im Jahr 2021 stark gestiegen

Laut Eurostat tätigten im Jahr 2021 69 % der Internetnutzer in Griechenland mindestens einen Online-Kauf, während der entsprechende Prozentsatz im Jahr 2020, dem ersten Jahr der Pandemie, bei 59 % lag.

Mit 69 % belegt Griechenland den 19. Platz unter den 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union mit dem höchsten Prozentsatz an Verbrauchern, die online einkaufen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass Griechenland bereits nahe am Durchschnitt liegt EUda im Jahr 2021 74 % der Internetnutzer in der EU mindestens einmal ein Produkt oder eine Dienstleistung gekauft haben.

Um die Rolle zu verstehen, die die Pandemie beim Eindringen des E-Commerce in griechische Haushalte gespielt hat, genügt es zu sagen, dass der Prozentsatz der Internetnutzer in Griechenland, die E-Einkäufe getätigt haben, im Jahr 2019 bei 51 % lag, während es im Jahr 2016 nur 45 % waren. . Es ist erwähnenswert, dass der entsprechende Prozentsatz 2014 nur 40 % betrug und 2015 auf 47 % anstieg, hauptsächlich aufgrund der Einführung von Kapitalverkehrskontrollen (Bankschließungen).

Laut Eurostat waren die meisten Verbraucher, die 2021 online eingekauft haben, in den Niederlanden (94 %), Dänemark (92 %) und Schweden (89 %) registriert. Niedrigere Raten wurden in Rumänien (44 %) und Bulgarien (42 %) registriert. Zwischen 2016 und 2021 wurde das größte Wachstum beim Online-Shopping in der EU in der Tschechischen Republik (+27 Prozentpunkte), Slowenien, Ungarn und Rumänien (+26 Prozentpunkte) sowie Kroatien und Litauen (+25 Prozentpunkte) verzeichnet ).

69 % der Internetnutzer in Griechenland haben im vergangenen Jahr mindestens einmal online eingekauft.

Was kauften die Griechen

76 % der Online-Käufer in Griechenland kauften Kleidung, darunter Sportbekleidung, Schuhe und Modeaccessoires. 33 % bestellten Fertiggerichte zu Hause – in Griechenland wird dies durch die rasante Entwicklung der entsprechenden Plattformen (efood, Wolt, Box) und das Aufkommen neuer wie Rocket bestätigt. 30 % kauften Kosmetik- und Schönheitsprodukte und 29 % kauften Sportgeräte (ohne Sportbekleidung und Schuhe). Weitere 25 % kauften Computer und Handys, 24 % Bücher, 24 % Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine, 20 % Konsumgüter und Haushaltsgeräte. Außerdem haben 20 % der Verbraucher in Griechenland Filme und Fernsehserien über das Internet „heruntergeladen“.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure