Mord in Thessaloniki: 4 Jahre und 3 Monate Haft bereits zugesichert, Ermittlungen dauern an

Die Ermittlungen zum Mord an der 19-jährigen Alkis Campanos laufen auf Hochtouren – Durchsuchungen, neues Video aus Kameras, die Ermittlung aller Tatbeteiligten.

Die Polizei durchsuchte verschiedene Fanvereinigungen in Thessaloniki und fand viele potenziell tödliche Gegenstände: Messer, Schlagringe, Fledermäuse, Brechstangen, leere Flaschen und Dutzende anderer Gegenstände, die Körperverletzungen verursachen könnten. Während der Operation wurden zwei Personen im Alter von 43 und 36 Jahren festgenommen.

Infolge einer Polizeirazzia in einem Fanclub von Paleon Patron Germanou wurde ein 23-jähriger Albaner, der wegen Mordes inhaftiert war, von drei Personen vor Gericht gestellt, die ihn zu 4 Jahren und 3 Monaten Gefängnis verurteilten, sowie a Bußgeld von 2.200 Euro für das Entdecken gefährlicher Gegenstände in der Fangemeinde. Vielleicht wurden einige oder ähnliche bei dem Angriff auf Alkis und seine Freunde eingesetzt.

Inzwischen ist ein neues Video vom Tatort im Netz aufgetaucht, auf dem die Täter des Angriffs deutlich zu sehen sind. Das vorherige Video zeigt einen festgenommenen Albaner und seinen weißen Citroen C3. Darin sitzen der Angeklagte und zwei Personen. Drei Teilnehmer des Angriffs rennen auf ein anderes schwarzes Auto zu. Beide Autos verlassen den Tatort mit hoher Geschwindigkeit.

Gestern Morgen wurde ein Albaner wegen Bandenmordes und versuchten Mordes angeklagt.

Der Häftling bestreitet seine Schuld, und er wurde bis Montag gegeben. Er wird in Untersuchungshaft gehalten.

Auf der Tatwaffe wurden laut Alpha Fingerabdrücke des Angeklagten und die DNA seines Opfers Alkis Campanos gefunden. Das Blut des Besitzers wurde in einem weißen Auto gefunden, das dem Häftling gehörte.

Bei dem Albaner wurde ein Mobiltelefon beschlagnahmt, mit dem er seine Gesprächspartner vor und insbesondere nach dem Mord aktiv kontaktierte. Laut Meldung OFFENer kommunizierte angeblich mit einem der 10-15 Personen, die an dem Angriff teilnahmen.

Freunde des Verstorbenen, die am Tatort waren und verletzt wurden, wurden befragt. Sie erfuhren erst gestern vom Tod ihres Freundes, als sie aus dem Papanicolaou-Krankenhaus entlassen wurden.

Laut voria.gr wurden drei brutal angegriffen, aber die Freunde von Alkis hatten „glücklicher“ – zumindest überlebten sie. Der Vater eines der beiden Verletzten traf am Tatort ein und wurde über die Tragödie informiert. Als der Sohn ihn sah, flüsterte er: „Verlass mich, geh zu Alkis, ich konnte ihn nicht retten.“

Am Tatort des Mordes an einem jungen Studenten – Blumen und Kerzen. Unter denen, die sie hierher gebracht haben und den Tod eines Studenten betrauern, ist die Polizei von DIAS.

Die Menschen hinterlassen Blumen, Nachrichten, Schals, brennende Kerzen und zollen dem Verstorbenen Tribut. Und die Fans von Aris stellten am Tatort ein Schild mit der Aufschrift „Alkiviadis Campanou Street“ auf.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure