Der Hafen von Piräus wird umgebaut

Das Renovierungsprojekt des Piraeus Tower schreitet voran und wird voraussichtlich 2023 abgeschlossen sein.

Die erste Umbauphase wird von TERNA SA, einer 100%igen Tochtergesellschaft der GEK TERNA Group, durchgeführt. Das Projektbudget beträgt rund 19 Millionen Euro.

Geschichte

Berühmt, aber seit Jahrzehnten verlassen Turm von Piräus ist nach dem Wolkenkratzer in Athen das zweithöchste Gebäude in Griechenland. Es hat eine Höhe von 84 Metern und besteht aus 22 Stockwerken. Das vor 45 Jahren im Hafen erbaute Gebäude wurde aus verschiedenen Gründen nie genutzt.

Die Bedingungen der internationalen Ausschreibung sehen gemäß dem genehmigten Ministerialbeschluss (ΣτΕ) eine Konzession für 99 Jahre sowie die Verwaltung und den Betrieb durch einen Auftragnehmer mit einer jährlichen finanziellen Belohnung vor, die der Gemeinde in Höhe von 1.010.000 Euro zugeteilt wird.

Die Projektlaufzeit beträgt 33 Monate. Es wird für die Überholung und Verbesserung des Innenraums und des angrenzenden Territoriums, die Renovierung von Fassaden mit einem Schutzgitter, vertikalen Grünflächen sowie einem modernen Beleuchtungssystem vergeben, um es zu einem Wahrzeichen der Stadt zu machen.

Die Nutzung des Turms umfasst (durch Anmietung) Geschäfte, Büros, Restaurants und ein Kulturzentrum, um den maritimen Tourismus und das Schifffahrtsprodukt zu fördern.

Die Investition wird von Dimand zusammen mit Prodea Investments und der EBRD durchgeführt. Die Höhe der Investitionen erreicht 40 Millionen Euro und wird von der Alfa-Bank finanziert. Der neue Turm soll im ersten Halbjahr 2023 in Betrieb gehen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure