Die neue Taktik der Türkei: 60 UAV-Verletzungen des griechischen Luftraums

Die Türkei hat offenbar ihre Taktik zur Verletzung des griechischen Luftraums geändert und setzt nun vermehrt Drohnen ein, um die Ostgrenzen des Nachbarlandes herauszufordern.

Am Sonntag, dem 6. Februar, verzeichnete das griechische Militär insgesamt 60 Verletzungen des nationalen Luftraums und 2 Verletzungen der Athener FIR.

Nach Angaben der Militärseite ArmyVoicewendet die Türkei seit Anfang 2022 eine neue Taktik an, das „Scannen“ des griechischen Luftraums mit Drohnen, das Sammeln von Daten über Radarstationen, die Geschwindigkeit und Methoden der griechischen Luftwaffe und die Reaktion der Luftverteidigung auf Grenzverletzungen.

Von den 60 am Sonntag registrierten Verstößen waren 4 Überflüge eines unbemannten UAV über den Inseln Astakis, Kasos und Candelius. Die oben genannten Flugzeuge wurden in Übereinstimmung mit internationalen Regeln und etablierter Praxis identifiziert und abgefangen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure