Griechenland: Notfallwarnung für Sturm, Regenschauer und Schneefall

Der griechische Zivilschutz hat eine Unwetter-Notwarnung herausgegeben und vor einem drohenden Zyklon gewarnt, der heftige Regenfälle, Hagel, heftige Schneefälle und Orkanböen bis 10 Beaufort ins Land bringen wird.

Griechenlands nationaler Wetterdienst EMY gab am Montag eine Unwetterwarnung vor einer Verschlechterung des Wetters mit heftigen Regenfällen und Gewittern, starkem Schneefall, einem deutlichen Temperaturabfall von 8-10 °C und starken Winden von bis zu 10 Beaufort heraus.

Mächtige Winde werden im nördlichen Teil des Ionischen Meeres beginnen und sich dann in den südlichen Teil des Ionischen und Ägäischen Meeres bewegen.

Eine Schlechtwetterfront wird voraussichtlich am Montag, den 7. Februar, mittags beginnen und mindestens bis Mittwoch, den 9. Februar 2022 andauern.

Details zur Wetterwarnung

Dienstag, 8. Februar.

Stürmische Nordwestwinde von 8 bis 10 auf der Beaufort-Skala wehen im ganzen Land.

Starke Regenfälle und Gewitter werden ab dem frühen Morgen in den Meeres- und Küstengebieten von Ostmakedonien, Thrakien, Thessalien, Sporaden, Euböa, den Inseln der nördlichen und östlichen Ägäis und dem Dodekanes stattfinden. Ab Mittag kommt schlechtes Wetter auf die Kykladen und Kreta.

In den Bergen und Ausläufern Ostmakedoniens, Thrakien und Euböa wird es stellenweise zu heftigen Schneefällen kommen.

Extreme Wetterereignisse in Ostmakedonien und Thrakien werden schnell nachlassen und am Nachmittag aufhören. Nach und nach werden sie bis zum Abend auf die Kykladen, Kreta und den Dodekanes beschränkt.

In Nord- und Mittelgriechenland sinken die Temperaturen um 8-10°C.

In den nördlichen Vororten von Athen ist für den frühen Dienstagmorgen Schneeregen vorhergesagt. Meteorologen sagten, dass es viel weniger als 2 Wochen her sein wird, empfahlen jedoch, die Anzahl der Reisen in Berg- und Vorgebirgsgebiete zu begrenzen.

Mittwoch, 9. Februar.

Stürmische Nord-/Nordwestwinde wehen mit Stärke 9 Beaufort über der zentralen und südlichen Ägäis, werden aber allmählich auf südöstliche Richtung begrenzt. Gegen Mittag werden sie schwach sein.

Starker Regen am Morgen auf den Kykladen und im Norden Kretas.

⚠️ Θυελλώδεις άνεμοι ?

❌ Αποφεύγουμε:

• Μεγάλα δέντρα ? ή σημεία απ‘ όπου μπορεί να πέσουν αντικείμενα
• Δραστηριότητες σε θάλασσες και ακτές ?

? Ασφαλίζουμε:

• Αντικείμενα που μπορεί να πέσουν/παρασυρθούν ??
• Πόρτες και παράθυρα ??

ℹ️ https://t.co/Lfv4gUIUYS pic.twitter.com/8Z2Ytu6BCN

— Katastrophenschutz GR (@GSCP_GR)

⚠️ Θυελλώδεις άνεμοι 💨

❌ Αποφεύγουμε:

• Μεγάλα δέντρα 🌳 ή σημεία απ‘ όπου μπορεί να πέσουν αντικείμενα
• Δραστηριότητες σε θάλασσες και ακτές 🌊

🔒 Ασφαλίζουμε:

• Αντικείμενα που μπορεί να πέσουν/παρασυρθούν 🪧🪴
• Πόρτες και παράθυρα 🚪🪟

ℹ️ https://t.co/Lfv4gUIUYS pic.twitter.com/8Z2Ytu6BCN

— Katastrophenschutz GR (@GSCP_GR) 7. Februar 2022

„>7. Februar 2022

Der Zivilschutzdienst warnt die Bürger, dass es ratsam ist, sich bei starkem Wind von großen Bäumen fernzuhalten, ihre Aktivitäten auf See und an der Küste einzuschränken, Fenster und Türen fest zu schließen, Markisen hochzufahren, Gegenstände von Balkonen und Fenstern zu entfernen (Blumentöpfe, usw.), die vom Wind weggeweht werden und zu Boden fallen können.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure