Hausangestellte nahm Schmuck für 10.000 Euro

In Thessaloniki kam es erneut zu einem Überfall auf die „Arbeitsstätte“ einer Hausangestellten, bei der ein 42-jähriger Albaner als Dienstmädchen arbeitete.

Über vier Monate hinweg wurde Schmuck im Wert von rund 10.000 Euro geschmuggelt. Die Haushälterin wurde festgenommen, weil der Besitzer sie beim „Klauen“ erwischte.

Eine Frau albanischer Herkunft wurde gestern, am 6. Februar, von der Polizei der Sicherheitsabteilung Pilea-Chortiatis (Thessaloniki) festgenommen.

Wie sich herausstellte, verloren die Eigentümer des Hauses von Ende September 2021 bis Ende Januar 2022 dank ihrer „geschickten Hände“ Dekorationen in der oben genannten Höhe.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure