Impfnebenwirkungen – was die Statistik sagt

Die DW-Ausgabe widerlegt auf Basis offizieller Statistiken Fake-Gerüchte über die schwerwiegenden Folgen von Impfungen gegen das Coronavirus.

Faktencheck DW

Seit mehr als einem Jahr läuft weltweit eine Impfkampagne, und die sozialen Netzwerke sind immer noch voll von gefälschten „Horrorgeschichten“. Die Veröffentlichung analysiert offizielle Daten und nennt konkrete Zahlen. Die Statistiken sind öffentlich zugänglich, und auf Wunsch kann sich jeder damit vertraut machen.

Die häufigsten Aussagen von Internetnutzern sind: „Kein anderer Impfstoff hat zu einer solchen Anzahl von Komplikationen geführt, einschließlich Todesfälle“, „Millionen sterben an den Nebenwirkungen von Impfstoffen.“

Faktencheck DW: Das stimmt nicht.

Zum Zeitpunkt des Schreibens wurden weltweit 10 Milliarden Impfungen mit verschiedenen Impfstoffen durchgeführt. Dass Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen werden können, ist ganz natürlich – unter den Geimpften gibt es zum Beispiel Allergiker, die bestimmte Medikamente nicht vertragen. Eine starke Reaktion des menschlichen Immunsystems kann nicht ausgeschlossen werden: Der Körper erkennt den Impfstoff und synthetisiert als Reaktion aktiv Antikörper, was eigentlich die Bedeutung des Impfstoffs ist. Aber schauen wir uns die Anzahl der schweren Nebenwirkungen an.

In Ländern EU Jeder dieser Fälle wird dokumentiert und regelmäßig auf nationaler und europaweiter Ebene veröffentlicht. In Deutschland übernimmt dies das Paul-Ehrlich-Institut. Im letzten Bericht nannte er Daten für 11 Monate ab Beginn der Impfkampagne in Deutschland.

In Deutschland wurden seit Beginn der Massenimpfung fast 197.000 Fälle gemeldet, bei denen eine Nebenwirkung des Impfstoffs beobachtet wurde, etwas mehr als 26.000 davon schwere Fälle. Zweifellos sind die Zahlen auf den ersten Blick groß. Doch im Vergleich zu den vielen Impfdosen, die die Einwohner Deutschlands erhalten, wird deutlich, wie selten Nebenwirkungen auftreten.

Die Daten der Spezialisten des Paul-Ehrlich-Instituts werden von den gesamteuropäischen bestätigt. Die europäische Agentur EMA veröffentlicht allgemeine und separate Statistiken für jeden Impfstoff.

Bei der Untersuchung wird deutlich: Die Nebenwirkungen von Covid-Impfungen lagen zwischen 0,1 % und 0,32 %. Die Daten für Deutschland liegen im gleichen Bereich – 0,16%. Ist es möglich, mit Statistiken zu argumentieren und zu argumentieren, dass „Millionen an Impfungen gestorben“ sind?



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure