Metropolit Hilarion: Dreharbeiten zu einem Videoclip im Kloster Panagia Sumela – Trampeln auf Schreinen

Das wegen Renovierungsarbeiten geschlossene Kloster Panagia Sumela in Trabzon wurde speziell für ein Team von 30 Tänzern, Technikern und DJs wiedereröffnet, um einen Videoclip zu drehen, angeblich um für das Kloster zu werben. Der Vorfall löste eine negative Reaktion des Moskauer Patriarchats und des griechischen Außenministeriums aus.

https://www.facebook.com/Russian.Athens/videos/727554361495033/

Griechischer Außenminister: „Der Anblick der Schändung von Panagia Sumela ist beleidigend.“

„Die jüngsten Bilder, die in den sozialen Medien einer türkischen Gruppe gepostet wurden, die eine Disco im Bereich des historischen Klosters Panagia Sumela veranstaltet, sind eine Schändung dieses UNESCO-Welterbekandidaten-Denkmals“, sagte das griechische Außenministerium in einer Erklärung.

Das Ministerium stellt fest: Es ist überraschend, dass die Genehmigung für den betreffenden Komplex erteilt wurde, da das Kloster Panagia Sumela nur zu Wallfahrtszwecken geöffnet ist. „Diese Bilder sind anstößig und ergänzen eine Reihe von Maßnahmen der türkischen Behörden gegen Welterbestätten.“

DJ Ahmet Centerzi: Unser Ziel ist es, Sumela aus einer anderen Perspektive und mit der Energie der Musik zu präsentieren

Trotz der negativen Reaktion von TISAD (Trabzon Travel Agencies Association), erklärte der für die Veranstaltung verantwortliche DJ und Produzent Ahmet Senderzi: „Alle angemessenen Maßnahmen wurden ergriffen, um die Stätte zu schützen Energie der Musik.“

Ausgabe Nachrichten Türk informiertdass trotz des geschlossenen Zustands aufgrund der laufenden Restaurierung des Schreins und möglicher Erdrutsche die örtlichen Behörden drei DJs (DJ Ahmet Şenterzi, Volkan Gündüz und Cengiz Can Atasoy) die Erlaubnis erteilten, dort ein Promo-Video zu drehen, um für das Kloster zu werben . Sie konnten jedoch nur viele wütende Kommentare sammeln, auch von der russisch-orthodoxen Kirche.

„Das Ziel unseres Projekts in Sumel ist es, sie der Welt aus einer anderen Perspektive und mit der Energie der Musik zu präsentieren. Ich wollte es mit Musik machen, in der ich der Beste bin. Es gibt Beispiele sowohl in der Welt als auch in unserem Land. Das Video wurde zum Beispiel im Kloster Bern in Frankreich, in den ägyptischen Pyramiden und in unserem Land in Nemrut, Göbekli Tepe und Kappadokien gedreht. Die Tatsache, dass Sumela geschlossen war, war eine Gelegenheit für uns, dieses erstaunliche Bild zu machen“, sagt DJ Ahmet Senterzi.

Die türkische Zeitung Hürriyet hatte ähnliche Artikel unter der Überschrift „Bilder aus Sumela, die negative Reaktionen hervorriefen!“, in der Zeitung Cumhuriyet unter der Überschrift „Disco-Unterhaltung im Sumela-Kloster“, auf der T24-Website unter der Überschrift „Unterhaltung in der Sumela Kloster, das wegen Wartungsarbeiten geschlossen ist, auf der Halk-TV-Website mit dem Titel „Disco Entertainment Talk in Sumel“.

Das Moskauer Patriarchat äußerte sich scharf zu dem Vorfall und nannte die Disco in der orthodoxen Kirche „auf den Schreinen herumtrampeln“.

„Die Republik China bringt ihren Protest gegen die Party im türkischen Kloster Panagia Sumela in Trabzon im Osten des Landes zum Ausdruck, bei der es sich um eine ‚Schändung des orthodoxen Heiligtums‘ handelte“, sagte Metropolit Hilarion von Wolokolamsk, Vorsitzender der Außenabteilung Kirchenbeziehungen des Moskauer Patriarchats, sagte auf der Website des ROC.

„Heute ist die religiöse Welt des Landes erneut gefährdet: Im wichtigsten historischen Heiligtum der pontischen Griechen, dem Kloster Panagia Sumela in Trapezunt, erlaubten die örtlichen Behörden eine Disco. Sie sagen, dies sei getan worden, um Touristen anzulocken“, sagte Hilarion.

Metropolit Hilarion von Wolokolamsk, Vorsitzender der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen (DECR) des Moskauer Patriarchats

Der Metropolit äußerte sich zuversichtlich, dass Touristen aus Russland – die seiner Meinung nach die Mehrheit im Land sind – „ein so zynisches Trampeln des christlichen Heiligtums“ nicht mögen würden. Gleichzeitig stellte Hilarion fest, dass Anwohner und Vertreter des Tourismussektors wegen der Geschehnisse protestierten. „In Russland führt eine solche Haltung gegenüber einem Tempel oder einer Moschee zur Bestrafung der Verantwortlichen“, sagte er.

Hilarion sagte, dass die russisch-orthodoxe Kirche große Anstrengungen unternommen habe, um sicherzustellen, dass Pilger und Priester „in dieses einst glorreiche Kloster“ zum Gottesdienst gelangen könnten. „Wir bringen unseren kategorischen Protest gegen die Schändung orthodoxer Heiligtümer in der Türkei zum Ausdruck. Wir hoffen, dass die Staatsführung, insbesondere angesichts der Stärkung der russisch-türkischen Beziehungen, diesen ungeheuerlichen Fall nicht verschließen wird“, fügte Illarion hinzu.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure