Mord an Alkis: 8 Häftlinge wurden unter Verurteilungsschreien vor Gericht gestellt

Unter Schreien der Missbilligung und Verurteilung wurden am Montag acht Personen, die wegen Mordes an Alkis Campanos festgenommen wurden, in das Gerichtsgebäude von Thessaloniki gebracht.

Vor dem Gerichtsgebäude standen viele Polizisten, um weitere Zwischenfälle bei der Überführung der Festgenommenen zu vermeiden. Bürger, die am Eingang auf sie warteten und sahen, dass die Verhafteten aus dem Reiswagen geholt wurden, begannen „Mörder, Schande über euch“ und andere ähnliche „Grüße“ zu rufen, und einige warfen Kaffeetassen nach ihnen.

Festgenommen – sieben Griechen und ein Albaner im Alter von 20 bis 23 Jahren, ihre Beteiligung an der Straftat ergibt sich aus den von der Staatsanwaltschaft gesammelten Ermittlungsmaterialien im Fall des Mordes an dem 19-jährigen Alkis Campanos.

Der neunte Angeklagte, der wegen des Angriffs vor Gericht steht und strafrechtlich verfolgt wird, wird ein 23-jähriger Albaner sein, der 24 Stunden nach dem blutigen Vorfall festgenommen wurde. Ihm wird unter anderem das Verbrechen des Bandenmordes mit Hinterlist vorgeworfen, begangen in einer Serie von Attentaten.

Die Polizei von Thessaloniki sucht in dem Fall nach zwei weiteren Angeklagten. Gegen sie wurden Haftbefehle erlassen. Unter ihnen ist ein 20-jähriger Albaner, der nach journalistischen Angaben entkam nach Hause, aber diese Tatsache wurde erst am Sonntagabend von der Kriminalpolizei von Thessaloniki bestätigt. Dieser Albaner wird zusammen mit seinem 23-jährigen Landsmann im März 2019 auch eines weiteren Angriffs in derselben Gegend von Harilau beschuldigt.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure