Oscars 2022: Wer gewinnt die Preise? Nominierte bekannt gegeben

Live gab gestern die 23 Nominierten für die prestigeträchtigen Auszeichnungen bei den 94. Academy Awards 2022 am 27. März 2022 bekannt.

Die Zeremonie findet im Dolby Theatre in Hollywood statt. Die Liste der Nominierten wurde von Tracey Ellis Ross, der Schauspielerin des Star Assistant, der Tochter der Sängerin Diana Ross, und Leslie Jordan, einem Schauspieler, einem Veteranen der Fernsehserie, bekannt gegeben. Filme, die vom 1. März bis 31. Dezember 2021 veröffentlicht wurden, waren zur Teilnahme an der Auszeichnung berechtigt. Denken Sie daran, dass die 93. Preisverleihung aufgrund der Pandemie verschoben wurde.

10 Filme konkurrieren um den Titel des besten Films: Don’t Look Up von Adam McKay, CODA: Child of Deaf Parents von Sian Heder, Belfast von Kenneth Branagh, Nightmare Alley von Guillermo del Toro, Power of the Dog von Jane Campion, The King Richard von Reinaldo Marcus Green, Licorice Pizza von Paul Thomas Anderson, West Side Story von Steven Spielberg, Dune von Denis Villeneuve und der japanische Film Drive My Car von Ryusuke Hamaguchi.

Dreifach-Oscar-Gewinner Steven Spielberg wurde erneut für die beste Regie für West Side Story nominiert. Mit ihm treten Ryusuke Hamaguchi (Drive My Car), Paul Thomas Anderson (Licorice Pizza), Kenneth Branagh (Belfast) und Jane Campion (Power of the Dog) an.

Der Favorit des 94. Oscars in Bezug auf die Anzahl der Nominierungen (12) war Jane Campions Film „Die Macht des Hundes“ mit Benedict Cumberbatch. Sie hat bereits sieben Nominierungen und drei Siege beim Golden Globe erzielt. Der Western folgt zwei Brüdern, die in den 1920er Jahren eine große Ranch in Montana betrieben.

Die Nominierten für den besten Schauspieler und die beste Hauptdarstellerin sind ausschließlich Prominente. Männer: Will Smith („King Richard“), Denzel Washington („Die Tragödie von Macbeth“), Javier Bardem („Ricardo“), Andrew Garfield („Tick Tock…BOOM!“) und Benedict Cumberbatch („The power des Hundes).

Nominiert als beste Hauptdarstellerin: Olivia Colman (Strange Daughter), Nicole Kidman (Ricardo), Penélope Cruz (Parallel Mothers), Jessica Chastain (Tammy Faye Eyes) und Kristen Stewart („Spencer“). Für Letztere ist es die erste Nominierung in ihrer Karriere.

Der russische Animationsfilm „Boxing Ballet“ von Anton Dyakov wurde für den Oscar 2022 in der Kategorie „Bester animierter Kurzfilm“ nominiert. Ein Bild über die Liebe der Ballerina Olga und des Boxers Evgeny. Wettbewerber: Britische Projekte „Affairs of the Art“ („Artistic Affairs“) und Robin Robin („Robin“), französisch-spanischer Zeichentrickfilm „La Bestia“ („The Beast“) und spanisch-amerikanischer Film „The Windshield Wiper“ („Wiper“). Animationskategorie in Spielfilmlänge: Raya und der letzte Drache, Encanto, Breakout, Luka und Mitchells vs. Machine.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure