Die USA bieten Griechenland 20 F-35-Kampfflugzeuge für 3,5 Milliarden Dollar an

Die Dokumente, die heute Morgen im Hauptquartier der griechischen Luftwaffe von US-Vertretern, die für das Kampfflugzeugprogramm der 5. Generation F-35 verantwortlich sind, geöffnet wurden, besagen, dass die US-Regierung nicht nur bereit ist, dieses Flugzeug nach Griechenland zu liefern, sondern auch nach Athen kam mit einem konkreten Vorschlag, der eigentlich eine Antwort auf das griechische Interesse an diesem Flugzeug ist.

Das US-Angebot betrifft nach Angaben des Air Force-Hauptquartiers 20 F-35 Lightning II-Jäger für 3,5 Milliarden US-Dollar. Der Betrag umfasst die notwendige Infrastruktur sowohl auf dem Luftwaffenstützpunkt, auf dem die F-35-Flugzeuge stationiert werden, als auch allgemein für die Kommunikations- und Verbindungssysteme der griechischen Luftverteidigungsjäger. Die Bewaffnung des Flugzeugs ist in dem Betrag nicht enthalten, da die Wahl der Waffen, die im „Clip“ des Flugzeugs enthalten sein werden, Gegenstand von Verhandlungen zwischen Athen und Washington sein wird. Und wenn wir die Preise für diese „Verbrauchsmaterialien“ kennen, können wir davon ausgehen, dass sie in 8-stelligen oder 9-stelligen Zahlen kalkuliert werden.

Angesichts des von den Amerikanern gegebenen grünen Lichts sollte, wenn Griechenland beschließt, dem Programm beizutreten, der erste von zwanzig F-35-Jägern 2026 an die Luftwaffe geliefert werden, und der letzte wird fünf Jahre von der griechischen Luftwaffe erhalten später, dh im Jahr 2031. Sobald die Einigung erzielt ist, wird das Ausbildungsprogramm sofort „auf den Weg gebracht“, ebenso wie der Bau der erforderlichen Infrastruktur, damit bis zum Erwerb des ersten F-35-Jägers im Jahr 2026 alles bereit ist – sowohl in Bezug auf Personal von Technikern und Piloten sowie technische Unterstützung.

Das amerikanische Team, das Mitglied des JFO-Programms (Joint Program Office) der US Air Force bezüglich des F-35-Jägers ist, und des zuständigen Ausrüstungsausschusses der US-Regierung SAF / IA (Secretary of the Air Force for International Affairs) berichtete dem Air Force Headquarters ausführlich über die Fähigkeiten des Flugzeugs, seine netzwerkzentrierte Philosophie und die Art und Weise, wie es sich in der griechischen Luftverteidigung „einschalten“ wird, insbesondere nach der Modernisierung von 83 F-16 in der Viper-Konfiguration .

Gleichzeitig beantworteten die Amerikaner Fragen des Hauptquartiers der Luftwaffe, das seit mehreren Jahren seinen Wunsch nicht verheimlicht, Flugzeuge der 5. Generation in das Arsenal der griechischen Falken aufzunehmen. Die anfängliche Teilnahme der Türkei an dem Programm mit einer Bestellung von 100 F-35-Kampfflugzeugen hat die griechische Luftwaffe ernsthaft beunruhigt, da der Erwerb von Flugzeugen der 5. Generation durch Nachbarn eine ernsthafte Störung der Luftbeziehungen und des gesamten Machtgleichgewichts bedeuten würde .

aber eine Ausnahme Türkei aus dem F-35-Projekt zu einem Zeitpunkt, als die ersten Jäger im Auftrag der Luftwaffe bereits gebaut worden waren und die Anschaffung russischer S-400 stattdessen Erleichterung für das griechische Militär brachte. Anschließend erwarb Griechenland vierundzwanzig französische Rafale-Flugzeuge der 5. Generation, während die US-amerikanischen F-16 auf die Viper-Version aufgerüstet werden.

Nach Ansicht der griechischen Seite wird die Anschaffung der F-35 es ermöglichen, einen weiteren großen Schritt in Richtung absoluter Luftüberlegenheit zu machen, vor allem gegen die Türkei, ihren Hauptgegner. Und die Vereinigten Staaten werden eine neue Gelegenheit haben, die Türkei zu „rollen“, um die S-400 im Austausch für die Freischaltung des Programms für die Lieferung von Flugzeugen der 5. Generation aufzugeben.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure