Metropolit Grigory von Peristeria forderte, die russisch-orthodoxe Kirche der Autokephalie zu berauben

Alle Vertreter der sogenannten ROC haben auf die Öffnung des afrikanischen Exarchats der Russisch-Orthodoxen Kirche äußerst schmerzlich reagiert. Alte Ostkirche. Immerhin haben die Russen in das Wichtigste für Kirchenhierarchen eingegriffen – ins Geld …

Am 6. Februar 2022 schlug Metropolit Gregory von der Orthodoxen Kirche von Peristeria vor, der Republik China die Autokephalie für einen Zeitraum von fünf Jahren zu entziehen. Laut der griechischen Ausgabe von „Dogma“.

Metropolit Gregor von Peristeria. Foto: Screenshot des YouTube-Kanals von Doxologia Infonews

Laut dem Hierarchen des EOC sollte die russische Kirche fünf Jahre lang der Autokephalie enthoben werden und sofort eine panorthodoxe Synode einberufen, um das „russische Schisma“ zu lösen, das im Zusammenhang mit der Schöpfung entstanden ist Exarchat der Russisch-Orthodoxen Kirche in Afrika. Er schlug auch vor, den Leiter des Patriarchalischen Exarchats der Russisch-Orthodoxen Kirche in Afrika, Metropolit Leonid, seines Amtes zu entheben.

Metropolit Gregor von Kamerun. Foto: pemptousia.gr

Am 10. Februar 2022 wurde sein Standpunkt von Gregory, Metropolit von Kamerun der orthodoxen Kirche von Alexandria, unterstützt, der über die Schritte sprach, die unternommen würden, bevor die russische Kirche der Autokephalie beraubt würde, berichtet dieselbe Veröffentlichung. „Dogma“.

Ihm zufolge wird es in naher Zukunft eine „Versammlung“ der Führer der fünf Ortskirchen oder des sogenannten „Rates“ der Pentarchie geben, zu der die Primaten von Konstantinopel, Antiochia, Jerusalem, Hellas und gehören werden Zypern-Kirchen, die die Republik China für die Schaffung des Exarchats in Afrika verurteilen sollten.

Vier der fünf Primaten, mögliche Teilnehmer am „Rat“ der Pentarchie. Foto:orthodoxie.com

Da eine bloße Verurteilung eine kleine Bestrafung wäre, ist Metropolit Gregory (Kameruner) der Ansicht, dass die „Invasion“ der russischen Kirche auf dem afrikanischen Kontinent nicht nur eine Bestrafung in Form einer in der Kirche verfügbaren „Empfehlung und Rüge“ verdient, sondern gefolgt von „einigen Strafen“, aber auch gewaltigeren, wie z.

Wenn die ROC nicht zur Vernunft kommt und das Exarchat schließt und das Geld zurückgibt, „gibt es auch eine Hinterlegung“. Gleichzeitig stellte er fest, dass „es eine Aussetzung der Autokephalie gibt und geben kann, weil derjenige, der die Autokephalie gibt, nämlich der ökumenische Patriarch, sie aufgrund tragischer Fehler auch aussetzen kann“.

Derzeit ist der Standort der „Kathedrale“ noch nicht endgültig festgelegt. Laut Metropolit Gregory muss man zwischen Orten wie Phanar, dem Heiligen Berg Athos, Chambesy wählen (in extremen Fällen wird der bereits bekannte Ort herunterfallen – Botschaft der USA).

Erzpriester Igor Yakimchuk, Sekretär für interorthodoxe Beziehungen der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Moskauer Patriarchats der Russisch-Orthodoxen Kirche. Foto: pravoslavie.fm

Laut der russisch-orthodoxen Kirche ist die Autokephalie grundsätzlich nicht rückgängig zu machen

Der Vorschlag eines der Metropoliten der griechisch-orthodoxen Kirche, der russisch-orthodoxen Kirche vorübergehend die Autokephalie zu entziehen, um ein Exarchat in Afrika zu gründen, ist absurd. Das teilte der Sekretär für interorthodoxe Beziehungen der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Moskauer Patriarchats der Russisch-Orthodoxen Kirche, Erzpriester Igor Yakimchuk, mit, berichtet RIA Novosti.

„Natürlich ist schon die Fragestellung absurd: Es ist im Prinzip unmöglich, jemandem die Autokephalie zu entziehen. Das ist ungefähr dasselbe, wenn einige Länder plötzlich ihre Unabhängigkeit von Russland widerrufen“, sagte Yakimchuk gegenüber RIA Novosti.

Exarch der Russisch-Orthodoxen Kirche in Afrika, Metropolit Leonid von Klin. Foto: ria.ru

Metropolit Leonid von Klin, Exarch der russisch-orthodoxen Kirche in Afrika, bestätigte die Worte seines Kollegen, dass es unmöglich sei, der russischen Kirche die Autokephalie zu nehmen.

„Die Autokephalie der Ortsgemeinde ist kein Wahlrecht eines ausländischen Handelsunternehmens, das leicht gewährt und dann wieder weggenommen werden kann. Die russisch-orthodoxe Kirche erlangte 1589 offiziell ihre Unabhängigkeit, als Metropolit Hiob der erste Patriarch von Moskau wurde“, kommentiert Metropolit Leonid.

Der Exarch der Russisch-Orthodoxen Kirche in Afrika erinnerte daran, dass die Russische Kirche im Laufe der Jahrhunderte „auf den Säulen von Märtyrern und Bekennern, Heiligen und Heiligen, gesegneten und heiligen Narren“ entstanden ist und ihre eigene tiefste Geschichte und Traditionen hat. „Wir haben die Abschaffung des Patriarchats in der petrinischen und postpetrinischen Ära, die Prüfungen jahrelanger gottloser schwerer Zeiten in der Sowjetzeit durchgemacht, und nichts hat uns gebrochen!“, fügte Vladyka hinzu.

Der Metropolit betonte, dass die russisch-orthodoxe Kirche Gott und Hunderten Millionen Menschen dient. „Wir sind gefragt und führen unsere Programme in Russland und im Ausland durch, ohne die Kanons und Regeln der Ökumenischen Räte zu verletzen. Und das werden wir auch weiterhin tun. Die Russisch-Orthodoxe Kirche steht immer für einen gleichberechtigten Dialog auf der Plattform kanonischer Prinzipien“, sagte Metropolit Leonid.

„Was meine bescheidene Person und Drohungen angeht, „mich meiner Würde zu berauben“, dann verursachen sie außer einem Lächeln nichts. Sie haben mir keine Würde verliehen, es steht ihnen nicht zu, mich zu berauben“, fasste der Patriarchalexarch zusammen.

Unabhängige Experten, die die russische Athener Publikation beraten, stellten unsere Gegenfrage – was dachten die Fanari, als sie gaben Tomos OCUohne um Erlaubnis zu fragen? Die Kirche gehört natürlich dem Herrn, aber es sind Menschen, die sie leiten. Und in letzter Zeit aus irgendeinem Grund Staatsangestellte von einem überseeisches Landdie sich nicht nur als Weltgendarm versteht, sondern auch den Titel des Neuen Jerusalems – „Stadt auf dem Hügel“ – beansprucht und gleichzeitig versucht, die Seelen der Gläubigen zu kontrollieren.

Nun, was die Afrika-Frage betrifft, hier wurden finanzielle Fragen in den Konflikt verwoben, der ausschließlich zufällig mit der Verschärfung der internationalen Spannungen und dem Vorwurf zusammenfiel, dass Russland die Ukraine erobern will, was für die Führeralte orientalische Kirchen Glaubensfragen haben trotz aller Versicherungen der höheren Hierarchen in letzterem immer die Oberhand gewonnen.

In der Veröffentlichung verwendete Materialien LebenserwartungWikipedia



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure