Attika: 30 Festnahmen von Taschendieben

Nach Angaben der griechischen Strafverfolgungsbehörden wurden 30 Ausländer festgenommen, die beschuldigt wurden, als Teil einer kriminellen Vereinigung Diebstähle an Fahrgästen öffentlicher Verkehrsmittel begangen zu haben.

Dies sind 20 Albaner, 8 Pakistaner, 1 Rumäne und 1 Bürger von Bangladesch. Gleichzeitig wurden die Identitäten ihrer Komplizen, 9 weitere Ausländer, festgestellt, sie stehen auf der Fahndungsliste.

Die Festnahmen erfolgten während eines Sondereinsatzes der Athener Polizeibehörde mit Unterstützung der OPKE. Den Inhaftierten wurde vorgeworfen, eine kriminelle Vereinigung gegründet, Diebstahl begangen und gegen das Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung der Geldwäsche verstoßen zu haben.

Gemäß ΕΛΑΣhaben die Angeklagten seit Anfang Oktober 2021 eine hierarchisch aufgebaute kriminelle Organisation mit kontinuierlichem Vorgehen, klar definierten Rollen, aufgeteilt in Untergruppen gebildet.

Das Ziel der Kriminellen war es, tägliche Diebstähle in öffentlichen Verkehrsmitteln (Stadtbusse, Trolleybusse, U-Bahn, NΣAP, KTEL-Station von Kifissos und Züge des Bahnhofs von Larissa) sowie draußen an Bushaltestellen zu begehen.

Führende Teilnehmer der Spirale wählten ihre potenziellen Opfer nach der Leichtigkeit des Diebstahls aus. Die Angeklagten fuhren auf verschiedenen öffentlichen Verkehrsmitteln, die zu den Hauptverkehrszeiten am stärksten verstopft waren, während sie eine Massenpanik auslösten, um die Brieftasche des Opfers herauszuholen.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Kriminellen es vorzogen, unbemerkt zu bleiben und genau wussten, wo Überwachungskameras installiert waren und wo es „blinde“ Zonen gab.

Darüber hinaus verwendeten sie in ihren Telefongesprächen bestimmte Codewörter und Ausdrücke. Nach den Diebstählen teilten sie die Beute auf: Sie nahmen das Geld für sich selbst und die Gegenstände (Brieftaschen, Telefone, Uhren usw.) wurden an Käufer von gestohlenen Waren verkauft.

Als Ergebnis der polizeilichen Ermittlungen wurden derzeit 81 Diebstähle identifiziert, deren finanzieller Gewinn laut ΕΛΑΣ 50.000 Euro übersteigt.

Bei Durchsuchungen in 20 Häusern von Mitgliedern einer kriminellen Vereinigung sowie in 2 Geschäften von Diebeskäufern wurden gefunden und beschlagnahmt: 10 Laptops, 83 Mobiltelefone, 11 Uhren, 5 Brieftaschen, 3 Taschen , eine große Anzahl von Damenarmbändern, der Bargeldbetrag beträgt 3070 Euro, 5 Autos, 2 Motorräder, eine große Anzahl von Zubehör für Mobiltelefone, Tablets und Laptops, 308 Telefonkarten, Rohhanf sowie eine Reihe von Dokumenten, handschriftliche Notizen, Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel und Quittungen für Zahlungsanweisungen.

Es wird darauf hingewiesen, dass die meisten Bandenmitglieder in der Vergangenheit wegen ähnlicher Straftaten festgenommen wurden. Die Festgenommenen wurden zur Staatsanwaltschaft in Athen gebracht.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure