Das Gespräch zwischen Putin und Biden dauerte mehr als eine Stunde

US-Präsident Joe Biden und der russische Präsident Wladimir Putin hielten gestern Abend über einen speziellen Kommunikationskanal ein Videotreffen ab. Ihr Gespräch dauerte etwas mehr als eine Stunde. In der Botschaft des Weißen Hauses heißt es:

Das gesicherte Gespräch von Präsident Biden mit dem russischen Präsidenten Putin endete um 12:06 Uhr ET (20:06 Uhr Moskauer Zeit).

Das Gespräch zwischen den Führern der beiden Mächte, das dritte seit Beginn der Krise um die Ukraine, begann um 11:04 Uhr (19:04 Uhr Moskauer Zeit), sagte Washington. Vorausgegangen waren Kontakte auf der Ebene der Leiter der Außenpolitik und der Verteidigungsabteilungen, die am selben Tag, am Samstag, dem 12. Februar, stattfanden.

Vor dem Gespräch mit Biden sprach der russische Präsident mit den Präsidenten von Belarus, Alexander Lukaschenko, und Frankreichs, Emmanuel Macron.

Enthüllung der Einzelheiten des Gesprächs zwischen den Präsidenten der Russischen Föderation und den Vereinigten Staaten, schreibt RIA-NachrichtenDas Weiße Haus berichtete, dass Biden und Putin über die angespannte Situation an der ukrainisch-russischen Grenze gesprochen haben:

„Präsident Joe Biden hat heute Gespräche mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin über die Eskalation der militärischen Spannungen an den Grenzen der Ukraine geführt.“

In letzter Zeit haben westliche Länder ständig eine Zunahme „aggressiver Aktionen“ der Russischen Föderation nahe der Grenze zur Ukraine erklärt. Russland hat die Anschuldigungen wiederholt zurückgewiesen und erklärt, dass es niemanden bedrohe und niemanden angreifen wolle. Das russische Außenministerium stellte fest, dass Äußerungen über die „russische Aggression“ und die Möglichkeit, Kiew zu helfen, sich dagegen zu verteidigen, „sowohl lächerlich als auch gefährlich“ seien.

Der Kreml enthüllte die Einzelheiten des Gesprächs zwischen Putin und Biden – letzterer erwähnte erwartungsgemäß antirussische Sanktionen. Der Berater des russischen Führers, Juri Uschakow, sagte gegenüber Reportern:

„Das Gespräch dauerte etwas mehr als eine Stunde … Das heutige Gespräch fand in einer Atmosphäre beispielloser Hysterie amerikanischer Beamter über die angeblich bevorstehende Invasion Russlands in der Ukraine statt. Jeder weiß das. Joseph Biden, wie erwartet, im Kontext der angespannten Situation um die Ukraine, erwähnte mögliche anti-russische Sanktionen, aber nicht dieses Thema wurde während eines ziemlich langen Gesprächs mit dem russischen Führer betont Ukraine.“

Ushakov hat ein weiteres Detail des Gesprächs zwischen den Köpfen der beiden Mächte „freigegeben“:

„Wladimir Wladimirowitsch hat auch die Geschichte der Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten, der NATO und Russland durchlaufen – was letztendlich zur aktuellen Krisensituation geführt hat. Insbesondere der Präsident Russlands hat festgestellt, dass während des Kalten Krieges die Sowjetunion und die Vereinigten Staaten waren natürlich hundertprozentige Gegner. Und zum Beispiel in den 1990er Jahren schienen wir Freunde zu sein. Aber selbst dann waren die Vereinigten Staaten und die NATO weit davon entfernt, Russland gegenüber konstruktiv zu sein. Schließlich waren es damals die Die praktische Ausweitung des Tätigkeitsbereichs der NATO begann, damals wurden neue Mitglieder aufgenommen, und das Bündnis näherte sich den Grenzen Russlands.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure