„Snowy Full Moon“ nicht verpassen

Heute Nacht, am 16. Februar, wird es möglich sein, ein solches astronomisches Phänomen wie den „schneebedeckten Vollmond“ zu beobachten.

Der Vollmond im leidenschaftlichen, romantischen und kreativen Sternbild Löwe ermutigt die Tierkreiszeichen, ihre tiefsten Wünsche zu erfüllen. Schließlich weiß jeder, dass Leo Brillanz und Popularität liebt und alles in seiner Macht Stehende tut, um die Hauptfigur zu werden. Verlassen wir jedoch die astrologische Forschung.

Am 16. Februar wird der letzte Vollmond des Winters über der Erde aufgehen. Was ist also ein Vollmond? Das ist die Mondphase. Während dieser Zeit sieht es aus wie eine normale leuchtende Scheibe.

Interessant ist, dass Astronomen den Zeitpunkt des Vollmonds mit einer Genauigkeit von mehreren Minuten berechnen, und im Alltag wird der Vollmond üblicherweise als Zeitraum von mehreren Tagen bezeichnet, in dem sich der Mond optisch fast nicht vom Vollmond unterscheidet.

Bei Vollmond kann über mehrere Stunden der sogenannte Oppositionseffekt stattfinden, bei dem die Helligkeit der Scheibe trotz unveränderter Größe merklich zunimmt. Der Effekt erklärt sich durch das vollständige Verschwinden (für einen terrestrischen Beobachter) der Schatten auf der Planetenoberfläche im Moment der Opposition.

Es wird angenommen, dass während des Vollmonds die Zahl der Selbstmorde, Kämpfe, Angriffe, Rowdytum zunimmt und chronische und psychische Erkrankungen verschlimmert werden. Menschen, die schlafwandeln (Schlafwandeln), tun dies normalerweise bei Vollmond.

Bei besonders sensiblen Menschen kommt es zu einer Verschlimmerung, Gefühlsausbrüchen, Phobien treten auf. Auch im menschlichen Körper kommt es zu einer Abnahme der Stoffwechselrate.

Vielleicht wegen der zweideutigen Einstellung zu diesem astronomischen Phänomen im menschlichen Verstand wird es mit Hexen, Ghulen, Werwölfen und Vampiren in Verbindung gebracht.

Schneevollmond im Februar 2022: Warum heißt er so?

Vollmond im Februar wird auch „Schneemond“, „Hungriger Mond“ oder „Donnermond“ genannt. Aus astrologischer Sicht ist der „Schneemond“, „Schneevollmond“ die Periode der Kulmination. Der Vollmond im Februar erhielt diesen Namen in der Antike, da am Ende des Winters mehr Niederschlag fällt (in den nördlichen Regionen in Form von Schnee).



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure